11. Oktober 2017

Zur romantischen Seele Bayerns

Das Märchenschloss Neuschwanstein im südlichen Bayern steht bei vielen ganz oben auf der Wunschliste. Die Region ist aber auch landschaftlich sehr schön und verfügt mit dem «Rübezahl» über eine Top-Hotel-Adresse.

Rübezahl Aussenpool
Der Aussenpool des Hotels Rübezahl in der Dämmerung. Am Horizont zeichnen sich die Allgäuer Alpen und das Schloss Neuschwanstein ab. (Bild: Guenter Standl/zvG).
Lesezeit 3 Minuten

Nach dem Miniatur-Wunderland in Hamburg und dem Europa-Park in Rust ist das Schloss Neuschwanstein das beliebteste Touristenziel in Deutschland. Es wurde bekanntlich ab 1869 für den bayrischen König Ludwig II. als idealisierte Vorstellung einer Ritterburg aus dem Mittelalter errichtet und befindet sich oberhalb von Hohenschwangau im Süden Bayerns. Das Märchenschloss lockt jährlich rund 1,4 Millionen Touristen aus aller Welt an.

1,4 Millionen Touristen pro Jahr wollen das Märchenschloss Neuschwanstein sehen.


Die Besichtigung des Schlossinnern mit seinen rund 300 Stufen ist nur im Rahmen einer rund 30 Minuten dauernden Führung möglich. Es lohnt sich, die Tickets (13 Euro pro Person) weit im Voraus online zu bestellen. Die Eintrittszeit kann man wählen. Das Gleiche gilt übrigens für das zweite Königsschloss, Hohenschwangau, wo Ludwig II. einen Teil seiner Kindheit verbrachte. «Hohenschwangau» war Zeit seines Lebens sein Lieblingsschloss.

Das Zimmer 61, eines von 54 Zimmern im Hotel Rübezahl

Oder aber man fragt das Rübezahl , ob es sich um die Eintrittsbillette kümmert. Das Vier-Sterne-Superior-Hotel befindet sich in Schwangau, in Sichtweite des «Neuschwanstein» und der Allgäuer Alpen, gut drei Kilometer vom Schloss entfernt. Es verfügt über 54 Zimmer und Suiten (ab 192 Euro inklusive Vollpension und SchwangauCard) und eröffnete nach einem Umbau und einer Erweiterung Ende 2014 wieder. Das A-la-carte-Restaurant Louis II im Parterre mit seinen 100 Plätzen bietet ebenfalls Aussicht auf die Märchenbauten. Die Vollpensionsgäste wählen hier jeden Abend ein Viergangmenü aus oder profitieren von Themenbuffets.

Seit dem 6. Oktober 2017 steht zusätzlich das Gourmetrestaurant «Gams & Gloria» zur Auswahl. Küchenchef Michael Bernhard setzt auf eine regionale und alpine Küche, auf eine kulinarische Wanderung von den Allgäuer Alpen in das mediterrane Südtirol, von den Bergen des Burgenlands bis zur Côte d'Azur. Der Achtgänger kostet für Halbpensionsgäste 50 Euro pro Person zusätzlich. Ruhetag ist am Mittwoch und Donnerstag.

Die Weinkarte für die beiden Restaurants ist übrigens beeindruckend. Ich empfehle den «Black Tie» vom Weingut Heitlinger, eine Cuvée aus Blaufränkisch, Pinot Noir und Cabernet aus Baden. Tipp nach dem Abendessen: der Brand Honig-Williams-Birne aus eigener Herstellung, zu € 3.80 für 2 cl.

Der 1000 Quadratmeter grosse Wellnessbereich besteht aus Saunen, Whirlpools, Erlebnisduschen, Ruhebereichen, einem beheizten Aussenpool sowie einem Panoramadeck.

Das Schloss Neuschwanstein gibt den Blick frei auf die schöne Seenlandschaft wie den Alpsee und das Schloss Hohenschwangau.

Die Lage des «Rübezahl» ist privilegiert. Es ist umgeben von landwirtschaftlicher Zone und dem Hopfen-, Weissen-, Forggen-, Alp- und Bannwaldsee. Innerhalb einer Autostunde laden die Wieskirche, seit 1983 Unesco-Weltkulturerbe, der Passionsspielort Oberammergau, das Schloss Linderhof (eines der vielfältigsten und kunstvollsten Ensembles des 19. Jahrhunderts, die königliche Villa ist das einzige Schloss, das Ludwig vollenden konnte) oder das Kloster Ettal zum Entdecken ein. Im nur ein paar Kilometer entfernten Tirol bieten sich beispielsweise das Tannheimer Tal oder Innsbruck als Ausflüge an.

Füssen, die «romantische Seele Bayerns».

Füssen, in der Werbung nicht zu Unrecht als «romantische Seele Bayerns» bezeichnet, befindet sich in unmittelbarer Nähe des «Rübezahls». Die Altstadt eignet sich mit ihren engen Gassen und kleinen Cafés zum Bummeln. Wer urchig und deftig essen gehen möchte, wählt den Gasthof Woaze (Weizen) am Schrannenplatz 10 aus. Am Wochenende ist die Wirtsstube auch mittags fast bis auf den letzten Platz besetzt. Achtung: Wie in vielen anderen Lokalen in Füssen kann man nur bar bezahlen. Zwei Tipps: Am 28. Mai 2017 eröffnete gleich neben dem «Woaze» «Bier Souvenir» mit mehr als 60 verschiedenen Bieren, Biersenf, Bieressig, Bierschnaps und mehr. Und in der Sennerei Lehern im nahe gelegenen Dorf Hopferau gibt es den empfehlenswerten Bergkäse Royal, zu € 20.40 das Kilo.

Deftig essen im Gasthof Woaze

Füssen bildet übrigens Anfang oder Ende des knapp 500 Kilometer langen Weitwanderwegs «Romantische Strasse» nach Würzburg. Einen Nachteil haben Schwangau und Füssen: Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist schlecht: Ab Zürich dauert es mit Zug und Bus rund fünf Stunden. Deshalb drängt sich die Anreise im eigenen Wagen auf. Ohne Stau schafft man denselben Weg in weniger als drei Stunden.

Der Forggensee nördlich von Schwangau und Füssen befindet sich in Fussdistanz zum Hotel Rübezahl.

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Aix-en-Provence Leser-Beitrag

Aix-ceptionell

Auf dem Zwiebelmarkt in Weimar © Thüringer Tourismus GmbH, Foto: Matthias Kaiser Advertorial

Gelebte Tradition in #deinThüringen

Informationen zum Author

La Grande Plage von Kampen auf Sylt

Sylt fast ohne Touristen

Kathedrale Saint-Jean Lyon

Bezaubernde Momente in Frankreich