11. August 2014

Zehn Dinge, die Sie über Linkshänder wissen sollten

illumueller Linkshänder
Zehn Dinge, die Sie über Linkshänder wissen sollten.

Im Winter haben die Linkshänder Saison

Männer mit einem Geburtsdatum im November, Dezember oder Januar werden einer Studie der Universität Wien zufolge etwas häufiger Linkshänder. Verantwortlich für das Phänomen könnte der in den Sommermonaten erhöhte Testosteronspiegel der im Winter Gebärenden sein. Bei vermehrter Sonneneinstrahlung wird mehr Testosteron produziert. Dieses Hormon wiederum soll die Händigkeit beeinflussen, die im zweiten Drittel der Schwangerschaft definiert wird. Das Testosteron ist übrigens auch der Grund, warum es mehr Linkshänder als Linkshänderinnen gibt – Buben haben mehr davon.

Explosives Naturell

Linkshänder werden schneller wütend. Das haben Forscher des Merrimack College im amerikanischen Bundesstaat Massachusetts herausgefunden. Grund dafür soll sein, dass die Hirnhälften von Linkshändern besser vernetzt sind, was aber auch das Zusammenspiel von negativen Emotionen fördert.

Schnelle Tipper

Linkshänder können oft schneller tippen. Nicht etwa, weil sie fitter sind, sondern weil sich sechs der acht am häufigsten benutzten Buchstaben auf der linken Seite der Tastatur befinden.

Mythos Intelligenz

Linkshänder sind im Schnitt nicht intelligenter als Rechtshänder. Allerdings konnte eine Studie des University College London nachweisen, dass der IQ von Linkshändern nach oben und unten stärker ausschlägt. Das heisst, sowohl bei den Kindern mit Lernschwierigkeiten wie auch bei jenen mit überdurchschnittlichen Begabungen waren prozentual mehr Linkshänder vertreten.

Sprachliche Diskriminierung

Linkshänder haben es nicht leicht. Sie haben nicht nur mit vielen Nachteilen im von Rechtshändern geprägten Alltag zu kämpfen. Nein, Linkshänder werden auch sprachlich diskriminiert: So spricht man etwa von «zwei linken Händen» oder «linkisch» , wenn sich jemand besonders ungeschickt anstellt. Vor «linken Typen» nimmt man sich in Acht, schliesslich will man nicht «gelinkt» werden. Und mit dem «linken Fuss» aufstehen, kommt in der Regel auch nicht gut.

Es gibt immer mehr Linkshänder

Die Zahl der Linkshänder steigt. Das zeigt eine Studie des University College London. Ihre Anzahl ist zumindest in Grossbritannien innerhalb der letzten 20 Jahre von drei auf heute elf Prozent gestiegen. Die eine Begründung ist, dass Linkshänder heutzutage kaum noch zu Rechtshändern umerzogen werden. Es gibt aber auch Untersuchungen, die zeigen, dass ältere Frauen häufiger Linkshänder gebären.

Weniger oft erkältet

Linkshänder erkranken weniger oft an Entzündungen der Atemwege als Rechtshänder. Der Grund liegt auf der Hand: Rechtshänder berühren alles mit rechts. Linkshänder hingegen benutzen für den Handschlag die rechte Hand. Fassen sie sich danach ins Gesicht oder führen sie Nahrungsmittel in den Mund, tun sie dies meist mit der linken Hand.

Erfolgreicher in Kampf und Sport

Gewaltbereite Kulturen bringen mehr Linkshänder hervor als Kulturen mit geringer Gewaltbereitschaft. Das konnte eine von der Universität Montpellier durchgeführte Feldstudie an verschiedenen traditionellen Völkern nachweisen. Die Forscher nehmen an, dass Linkshänder im Zweikampf im Vorteil sind, weil ihre überwiegend rechtshändigen Gegner nicht auf linke Hiebe und Finten eingestellt sind. Darum würden Linkshänder in solchen Auseinandersetzungen häufiger überleben und könnten entsprechend auch ihre Gene häufiger weitervererben. Die unerwarteten Aktionen mit links dürften auch der Grund sein, warum Linkshänder in Ball- und Kampfsportarten oft sehr erfolgreich sind.

Mit links an die Macht

Unter den letzten fünf Präsidenten der USA sind vier Linkshänder: Ronald Reagan, George Bush senior, Bill Clinton und Barack Obama.

Mythos Kreativität

Michelangelo, Da Vinci, Raphael, Rubens, Picasso: Die Liste linkshändiger Künstler ist beeindruckend. Trotzdem gibt es keine Studie, die eindeutig beweist, dass Linkshänder kreativer als Rechtshänder sind.

Benutzer-Kommentare