Leser-Beitrag
09. März 2018

X-Men: Menschen mit besonderen Fähigkeiten

Leserin Daniela Schlegel-Di Cerbo über: ADHS – ADS – Hochsensibilität – Hochbegabung – Autismus und vieles mehr ...

«X-Men: Apocalypse» / © 20th Century Fox Film Corp.
Von wegen Handicap: die Stars von «X-Men: Apocalypse» / © 20th Century Fox Film Corp. All rights reserved./courtesy Everett Collection / by Keystone

Kinder, Jugendliche, Erwachsene: Es gibt so viele X-Men unter uns.

Wie schnell sind wir Menschen im Beurteilen und Verurteilen von besonderen Fähigkeiten, weil sie nicht in unser Denkmuster, wie man sich verhalten soll, hinein passen?

Wie oft wird Kindern und Jugendlichen gesagt, «du kannst dich nicht konzentrieren, du vergisst ständig deine Aufgaben zu erledigen, du bist nicht fokussiert, du bist ein Chaot, du bist unstrukturiert.»

Soll ich dir etwas sagen? Jeder Mensch ist doch anders. Ich kann von mir selber sprechen. Wenn ich in einem kreativen Prozess bin, dann stürmen ganz viele Bilder gleichzeitig in meinem Kopf herum und ich habe die Gabe, ganz viele Dinge auf einmal wahrzunehmen. Dann merke ich, wie ich unruhig werde, bis ich alle Gedanken gesammelt, kommuniziert oder aufgeschrieben habe. Erst dann werde ich ruhiger und kann sie für mich ordnen.
Habe ich jetzt ADS – ADHS? Ist es nicht auch eine Gabe und eine besondere Fähigkeit, so viele Dinge wahrzunehmen? Ich kann in diesen Momenten auch nicht linear Dinge abspulen, sondern erst später. Bin ich deswegen schlechter, unkonzentrierter als andere? Nein, ich habe die Fähigkeit, mich auf mehrere Dinge auf einmal zu fokussieren. Ich bin richtig so wie ich bin.

Wie oft bekommen wir Eltern von Lehrern und Vorgesetzten erzählt: «Ihr Kind hat ein Autoritätsproblem, ist aufmüpfig und unangepasst.»

Kinder haben eine grosse Wahrnehmung, ein Gewahrsein für Stimmungen, Energien, Mimik und Gestik. Ganz ehrlich, wenn ein Mensch vor einem Kind zur Mutter sagt: «Ihr Kind gibt sich solche Mühe und macht es schon ganz toll», und das Kind aber merkt, weil es dies sofort spürt, dass das gesprochene Wort mit der Energie, der Mimik oder der Körperhaltung des Menschen nicht übereinstimmt, dann werden die Kinder zu Recht wütend und fühlen sich nicht ernst genommen.

Kinder und sensible Menschen spüren sofort, wenn Menschen nicht authentisch sind oder nicht die Wahrheit sagen. Haben sie dann wirklich ein Autoritätsproblem? Sofort gelten die Kinder als frech, unangepasst und störend.
Ich frage dich: «Ist das so?» Und macht es nicht vielleicht Sinn, manchmal auch bei sich selber hinzuschauen?

Ich hatte im Coaching ein Kind, welches einen grossen Bewegungsdrang hatte. Ich fragte es: «Du mir fällt auf, dass du dich viel bewegst und kaum ruhig sitzen kannst, warum machst du das?» Das Kind antwortete: «Daniela, der Raum ist mir zu klein». Ich schaute mich um, meine Praxis hat eine beachtliche Grösse und ich hakte nach: «Meinst du vielleicht deinen inneren Raum? In dir drin?» Das Kind nickte. Ich ermutigte es, in einem Experiment einmal zu versuchen, seinen inneren Raum grösser zu machen, so gross, dass es sich wohl fühlt. Das Kind atmete auf und sagte: «Wow, ja, jetzt kann ich atmen und es fühlt sich entspannt an.»

Lasst uns in jedem Kind, Jugendlichen, Erwachsenen einen X-Men sehen, wie entlastend ist es doch, nicht auf den Fehlern herumzureiten, sondern die Gaben, welches diese aussergewöhnlichen Menschen haben, zu sehen.

In diesem Sinne,
Daniela Schlegel

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Das Smartphone im Unterricht

Handys in den Unterricht einbeziehen

Lagerleben ist für einige Kinder Spass

Damit Heimweh daheim bleibt

Hochbegabter vor der Wandtafel Leser-Beitrag

Hochbegabung - Hochsensibilität

Illustration: Sparschwein mit Panini-Bild

Sparschwein