29. August 2017

Wieso müssen Männer ins Militär und Frauen nicht?

Gabriela Bonin beantwortet Kinderfragen. Diesmal will Shanina (16) aus Arlesheim BL wissen, weshalb in der Schweizer Armee nicht Gleichberechtigung, eher: dieselben (Stellungs-)Pflichten herrschen.

Warum müssen Männer ins Militär und Frauen nicht?

Viele deiner männlichen Kollegen werden in zwei, drei Jahren in die Rekrutenschule einrücken. Falls du Schweizerin bist, wirst du auch bald einen Brief der Schweizer Armee erhalten, der dich an einen Orientierungstag einlädt. Für Männer ist dieser Tag obligatorisch, für Frauen freiwillig – ebenso ist das mit dem Wehrdienst.

Das hat historische Gründe: Früher war die Wehrpflicht an das Wahlrecht gebunden und wählen durften hierzulande bis 1971 nur die Männer. Das Militär hat sich der Gleichberechtigung von Mann und Frau nur langsam angenähert. Der Wehrdienst oder ein Kampfeinsatz kann grosse körperliche Strapazen erfordern, das mutete man den Frauen lange Zeit nicht zu.

Heute können Frauen – freiwillig – alle Dienstgrade und Funktionen in der Schweizer Armee erreichen. Die höchste Frau ist derzeit eine «Frau Brigadier». Demnächst wird auch die erste Schweizer Jetpilotin ihre Ausbildung abschliessen.

Fändest du es fairer, wenn Info-tag und Wehrdienst für alle obligatorisch wäre? Oder für alle freiwillig ? Darüber wird gern hitzig diskutiert. Könnte es vielleicht der Friedenssicherung und dem Zusammenhalt im Land dienen, wenn alle jungen Menschen einen Dienst an der Gesellschaft leisten – wahlweise in der Armee, in Spitälern, Schulen, Alters-, Behinderten- oder Asylheimen? 

Eine Rekrutin auf Youtube

Die junge Schweizer Youtuberin SimiiLila berichtet über ihre Erfahrungen im Militär:


HAST DU AUCH EINE FRAGE zu einem aktuellen Thema?
Dann sende eine E-Mail an: kinderfragen@migrosmedien.ch

Benutzer-Kommentare