23. Mai 2018

Wie hoch wird meine AHV sein?

Die zukünftige AHV-Rente hängt vom Einkommen und von den Beitragsjahren ab. Sie lässt sich im Vorfeld schon relativ genau berechnen.

Grafik: Wie hoch wird meine AHV sein?
Lesezeit 2 Minuten

Für viele Schweizer macht die AHV den grössten Teil der Altersvorsorge aus. Es lohnt sich also, ihr besonderes Augenmerk zu schenken. Eine volle Rente erhältst du nämlich nur, wenn du ununterbrochen AHV-Beiträge bezahlt hast – als Frau von 21 bis 64 Jahren, als Mann bis 65. Für jedes fehlende Jahr wird die Rente um 2,3 Prozent gekürzt.

Lücken entstehen etwa, wenn du ein mehrjähriges Studium absolvierst, längere Zeit im Ausland verbringst oder viele Arbeitseinsätze in Kleinstpensen leistest: Im letzten Fall kann es sein, dass aufgrund des tiefen Lohns die AHV-Pflicht entfällt. Die Beiträge lassen sich zwar auch im Nachhinein einzahlen, aber nur innerhalb von fünf Jahren. Es empfiehlt sich, etwa alle fünf Jahre bei der AHV-Ausgleichskasse einen Kontoauszug anzufordern. Im Vorteil ist, wer in einer Ehe oder eingetragenen Partnerschaft lebt: Eine nicht erwerbstätige Person ist von der Beitragspflicht befreit, wenn der Partner erwerbstätig ist und mindestens 956 Franken pro Jahr (Stand 2018) in die AHV einzahlt.

Da AHV-Beiträge lohnabhängig sind, spielt für die Höhe der Rente auch das Erwerbseinkommen eine Rolle. Nur wer mindestens 7050 Franken pro Monat bzw. 84'600 Franken pro Jahr verdient hat, kommt auf eine Maximalrente von 2350 Franken pro Monat (siehe Grafik). Wer Kinder oder pflegebedürftige Verwandte betreut, hat aber oft kein Einkommen. Deshalb erhält man für beide Fälle AHV-Gutschriften in der Höhe einer dreifachen jährlichen Minimalrente, momentan 14'100 Franken. Doch aufgepasst: Während die Erziehungsgutschriften automatisch berücksichtigt werden, musst du den Anspruch auf Betreuungsgutschriften jedes Jahr bei der Ausgleichskasse anmelden.

Wie hoch wird also deine AHV-Rente dereinst sein? Der erwähnte Kontoauszug gibt Auskunft. Du kannst auch eine Rentenvorausberechnung bei der Ausgleichskasse in Auftrag geben oder auf www.acor-avs.ch selbst durchführen. Mehr Tipps und Links gibt es auf blog.migrosbank.ch.

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Waage aus Steinen

Mehr Stabilität dank Rebalancing

Hypothekenlast vor der Pensionierung senken?

Das Eigenheim im Alter ist keine Hypothek

Zinsen der Eidgenossen sind wieder im Abwärtstrends

Zinsen sind wieder im Abwärtstrend

Was verrät das  1. Quartal übers Börsenjahr?

Was das erste Quartal über das Börsenjahr verrät