Advertorial
28. Mai 2018

Wenn der Schlaf zum Albtraum wird

Wer in der Nacht keine Ruhe findet, sich ständig müde und erschöpft fühlt, sollte professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Schlafstörungen lassen sich wirksam behandeln – in vielen Fällen auch online.

Geht es dir auch häufig so: Nachts hellwach und am nächsten Tag wie gerädert? Schlafstörungen belasten nicht nur die Gesundheit, manchmal münden sie in einen wahren Teufelskreis. Wir sprechen hier nicht von Einzelfällen: Rund ein Drittel der Schweizer Bevölkerung kennt Schlafprobleme aus eigenem Erleben. Geschätzt bis zu 10 Prozent leiden unter chronischer Schlaflosigkeit (Insomnie). Die Insomnie, so scheint es, hat sich zu einer Volkskrankheit entwickelt – gut behandelbar, aber leider zu selten erkannt.

Für unsere Gesundheit ist Schlafen ebenso wichtig wie Ernährung und Bewegung. Jeder Mensch verbringt etwa einen Drittel seines Lebens mit Schlafen. Alles in allem keine verschwendete Zeit. Denn nachts regenerieren sich unsere Zellen und auch für unser Gedächtnis und das Gefühlsleben ist Schlafen enorm wichtig. Ein Mangel an Schlaf hingegen vermindert unsere Lebensqualität. Wird er zu einem Begleiter über mehrere Wochen hinaus, macht er uns dauermüde, unproduktiv und krank. Zu diesem Zeitpunkt ist eine fachkundige Abklärung und meist auch eine Behandlung in der Schlafmedizin angezeigt. Experten weisen darauf hin, dass sich Schlafstörungen durch ganz unterschiedliche Beschwerden, die abwechselnd oder gleichzeitig auftreten können, bemerkbar machen. Hier zu zählen erschwertes Einschlafen (länger als 30 Minuten), vermehrtes Aufwachen, längeres Wachliegen in der Nacht sowie eine deutlich verminderte Leistungsfähigkeit während des Tages.

Schlaftherapien werden inzwischen nicht nur „Face to Face“ angeboten, sondern auch online. Mit KSM SOMNET , einem innovativen Verfahren, das in der Schweiz einzigartig ist bietet die KSM Klinik für Schlafmedizin eine zeit- & ortsungebundene Online-Schlaftherapie an. Eine Anmeldung zur Online-Schlaftherapie ist laut der KSM dann sinnvoll, wenn die Schlaflosigkeit – so die Faustregel – über Wochen anhält und an mindestens drei Tagen pro Woche vorkommt.

Der Unterschied zur herkömmlichen Behandlung: Die Anwender kommen zum Therapiegespräch nicht in die Klinik sondern vollziehen die Behandlungsschritte zu Hause an ihrem Computer oder Tablet. Dabei steht dir ein Online-Therapeut zur Seite, der dich anleitet und durch die verschiedenen Module führt. Diese basieren auf der kognitiven Verhaltenstherapie, die den Patienten befähigen soll, aus eigener Kraft gegen die krankmachenden Einflüsse anzugehen. Ziel ist es, mit Hilfe der angebotenen Informationen, Techniken und Übungen das persönliche Verhalten und Denken soweit zu verändern, das guter Schlaf wieder möglich ist. Die Kosten der acht- bis zwölfwöchigen Online-Schlaftherapie werden von den Krankenkassen übernommen. Besuche uns unter www.ksm-somnet.ch.

Mit einer fachkundig durchgeführten Therapie lassen sich gesundheitliche Folgeprobleme vermeiden, Unfallraten minimieren, Absenzen am Arbeitsplatz verringern. Eine Investition in die Ressource Schlaf zahlt sich in jedem Fall aus – für den unter Schlafstörungen leidenden Patienten, für seine Familie und auch für den Arbeitgeber.

Verwandte Artikel

Indoor-Anlage mit CBD-Hanfpflanzen

Rauschender Absatz mit Hanfpflanzen

Sarah Wyss

Voller Einsatz für die Selbsthilfe

Tee und Nastücher

Welcher Virus darfs denn sein?

Informationen zum Author

Zimmerpflanzen auf Fensterbrett

Prima Klima dank Zimmerpflanzen