07. November 2017

Warum mögen Hunde Knochen?

Gabriela Bonin beantwortet Kinderfragen. Diesmal will Lina (9) aus Bottmingen BL wissen, warum Hunde Knochen mögen.

Schriftbild «Warum mögen Hunde Knochen?»

Viele Hunde lieben Knochen. Sie nagen und lecken daran oder zerbeissen sie, um an das Knochenmark heranzukommen. Das schmeckt ihnen besonders gut. Einige fressen sogar den ganzen Knochen auf.

Das hat mit der Geschichte des Hundes zu tun: Sie begann vor Jahrmillionen mit dem Urvater aller Hunde, dem Grauwolf. Wölfe und ihre Nachkommen fressen vorwiegend Fleisch. Sie sind Raubtiere. In Zeiten der Not, als sie zu wenig Fressen fanden, waren die Knochen ihrer Opfer eine letzte Fettreserve: Über die Hälfte des Knochenmarks besteht aus Fett, und auch im restlichen Knochen steckt Fett. War ein Tier dem Hungertod nahe, konnte der Verzehr von Knochen also lebensrettend sein. Ausserdem enthalten sie viel Kalzium – das braucht der Hund für eine ausgewogene Ernährung. Dem modernen Hundefutter sind solche Mineralstoffe bereits beigemischt. Hundehalter streiten darüber, ob man heutzutage noch Knochen verfüttern soll oder ob sie schädlich sind. Wer seinem Hund Knochen geben möchte, informiert sich vorab besser beim Tierarzt.

Die heutigen Hunde tragen die «Erinnerung» an die einstigen Notzeiten unbewusst in sich. Darum haben sie Knochen immer noch für ihr Leben gern. Und sie vergnügen und entspannen sich damit. Ich stelle mir vor, dass das Lecken an einem Knochen für sie so schön sein muss wie für uns das Schlecken an einer Glace. 

Wer sicherheitshalber keine Knochen verfüttern will, kann Hundeleckerli selbst machen. Hier gehts zum Rezept.

Hast du auch eine Frage

... zu einem aktuellen Thema? Dann sende eine E-Mail an: kinderfragen@migrosmedien.ch

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Kind mit Wasserpistole

Das Fingerchen am Drücker

Illustration: Kind springt mit Velo über zweites

Das Bauchgefühl

Wickie

Wickie

Illustration: Kind am Pupsen

Die Verdauung