30. Juli 2019

Warum haben nicht alle Monate gleich viel Tage?

Im Migros-Magazin beantworten Experten Kinderfragen. Diesmal will Simeon (13) aus Hitzkirch LU wissen, warum Monate mal 28, mal 30 und mal 31 Tage haben.

Der Mond umkreist die Erde. (Bild: Pixabay/Guillaume Preat)
Der Mond umkreist die Erde. (Bild: Pixabay/Guillaume Preat)

Unsere Zeitrechnung stützt sich seit alter Zeit auf die Bewegungen der Erde um die Sonne, die Bewegungen des Mondes um die Erde oder auf beides. Deshalb folgt der Kalender den Jahreszeiten, den Mondphasen und der Umdrehung der Erde. Um diesen Kalender erstellen zu können, braucht man etwas, was sich möglichst regelmässig immer wieder ereignet. Unsere Vorfahren beschrieben deshalb den Zeitraum, der zwischen zwei Vollmonden liegt, als Monat.

Ein solcher Mondmonat dauert jedoch knapp 29,5 Tage, und
das Sonnenjahr umfasst auch nicht exakt 12 Monate, sondern 12,4 Monate. Das heisst, die Bewegungen von Erde und Mond liefern uns keine ganzen Zahlen. Ein Monat sollte aber ganze Tage umfassen. Es wäre verwirrend, mitten am Tag mit einem neuen Monat beginnen zu müssen: Am Morgen wäre zum Beispiel noch der 31. Juli und ab Mittag der 1. August.

Man kann auch nicht allen Monaten die gleiche Zahl ganzer Tage zuordnen. Selbst wenn man regelmässig abwechselt zwischen Monaten mit 30 und solchen mit 31 Tagen, geht es nicht auf. Deshalb haben wir die heutige Verteilung: 7 Monate zu 31 Tagen, 4 Monate zu 30 Tagen plus der Monat Februar mit 28 Tagen oder 29 in einem Schaltjahr.

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Ozeane gibt es auf der Erde schon seit über 3 Milliarden Jahren (Bild Marnee Wohlfert/Unsplash)

Wie viel Regen brauchte es für das Meer?

Informationen zum Author

Materialforschung

Schwierige Suche nach Plastikalternativen

Bastien Amez-Droz beobachtet die Entwicklung  des Hochmoors von Les Pontins und seines Torfbodens

Das zweite Leben eines Moorgebietes

Biber im Wasser (Getty Images)

Der Biber kommt wieder