07. September 2018

Warum enthält Nutella Palmöl?

Journalistin Gabriela Bonin beantwortet Kinderfragen. Diesmal möchte Juri (10) aus Arbon TG wissen, warum Nutella Palmöl enthält.

Palmöl wird aus Ölpalmen gewonnen, den effizientesten Ölpflanzen der Welt. Es ist ein Alleskönner. Denn es ist geschmacksneutral, hitzebeständig, lange haltbar, gut streichbar (und macht das Nutella so cremig). Darum steckt es fast überall drin: in Guetsli und Tiefkühlpizzas, in Kosmetika und Waschmitteln. Die Industrie benötigt sehr viel davon. Das gefährdet die Regenwälder. Davon hast du bestimmt gehört, denn deine Mutter schrieb mir, dass du Palmöl einsparen willst.

Darum möchtest du statt Nutella lieber geschmolzene Schokolade auf dein Brot streichen. Aus demselben Grund haben wir zu Hause kürzlich eine Nuss-Nougat-Creme selbst gemixt, mit Schokolade, Kondensmilch und Butter. Der Aufstrich schmeckte ganz okay, aber nie so fein wie das Original-Nutella. Er war auch nicht so cremig. Und er hielt sich nicht lange. Unser Experiment führte uns im Kleinen ernüchternd vor Augen, warum die Industrie im Grossen auf Palmöl setzt. Dennoch finde ich, sie sollte Palmöl, wenn schon, nur aus nachhaltiger Produktion verwenden.

Meine Chefs lassen dir ausrichten: Die Migros bezieht ihr Palmöl von nachhaltigen Plantagen, und sie verwendet vier bis fünf Prozent weniger Palmöl als noch vor drei Jahren. Willst du auch weniger verbrauchen? Am meisten schonen wir die Umwelt, wenn wir selbst kochen, mixen, backen und brutzeln – mit Bioware aus der Region.

Hast du auch eine Frage zu einem aktuellen Thema? Dann sende eine E-Mail an kinderfragen@migrosmedien.ch.

Benutzer-Kommentare