24. Januar 2018

Völlig losgelöst mit der Apple Watch 3

Die Apple Watch der dritten Generation emanzipiert sich immer mehr vom iPhone. So tickt die Series 3 mit eigenem Mobilfunkanschluss.

Die Apple Watch Series 3
Funktionell, formschön, teuer: die Modelle der neuen Apple Watch Series 3. (Bild zVg)
Lesezeit 1 Minute

Schliessen Sie die Augen und reisen Sie gedanklich ins Jahr 2008 zurück. Denken Sie an den Computer, der damals auf oder unter ihrem Schreibtisch stand. Die Technik, die vor einem Jahrzehnt in den Geräten steckte, ist heute in ein rund 30 Gramm schweres Gehäuse gepackt und lässt sich problemlos ums Handgelenk schnallen.
Die Uhr informiert also neben ihrer herkömmlichen Aufgabe über neue E-Mails, anstehende Termine, Wetterumschwünge oder die Abfahrtszeiten von Tram und Bus an der Haltestelle ums Eck.

Wer sich bereits mit «smarten» Uhren auseinandergesetzt hat, weiss: Das ist nichts Neues. Verglichen mit dem Vorgängermodell gibts neben dem beachtlichen Tempozuwachs und der Integration von Sprachassistentin «Siri» eigentlich nur einen entscheidenden Unterschied: Die neue Apple Watch funktioniert auch losgelöst vom iPhone und kann bei entsprechendem Mobilfunkvertrag die genannten Informationen auch liefern, wenn das Telefon nicht in unmittelbarer Nähe ist.

Wer jetzt erwartet, dass die Uhr das Handy komplett ersetzt, liegt falsch. Denn ihr fehlen immer noch Apps wie Spotify oder WhatsApp, und ihre Akkulaufzeit ist der Killer, wenn sie bei intensiver Nutzung länger als drei Stunden ohne gekoppeltes iPhone auskommen soll.

Beim Joggen in Hochform

Aber eigentlich macht das nichts. Im Alltag stört das Handy nur noch in bestimmten Situationen: auf einer Joggingrunde etwa, in der Sauna oder in einem Geschäftsmeeting. Und genau in diesen Situationen spielt die Uhr ihre Trumpfkarte und liefert zuverlässig (Mobilfunkempfang vorausgesetzt), was die Besitzer wissen wollen, versorgt sie mit Musik oder ermöglicht kontaktloses Bezahlen.
So weit die guten Nachrichten. Die Schattenseite allerdings ist, dass nur davon profitiert, wer sich zur Firma Apple und ihren Diensten und Gerätschaften bekennt. Mindestens das iPhone 6 ist nämlich Voraussetzung, dass die Apple Watch überhaupt anzeigt, wie spät es ist.

Benutzer-Kommentare