03. Januar 2019

Vitaminkick aus frischem Gemüse

Auch im Winter gibt es vitaminreiches Gemüse. Oft jedoch werden die gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe beim Kochen zerstört. Das lässt sich verhindern.

Karotten (Bild: iStockphoto)

Das Rüebli ist eine Vitamin-A-Bombe
Das Wurzelgemüse ist im Winter eine der besten pflanzlichen Quellen für Betacarotin, die Vorstufe von Vitamin A. Bereits 100 Gramm rohe Rüebli decken den Tagesbedarf eines Erwachsenen. Auch ist das Gemüse reich an Kalium, enthält Kalzium, Phosphor und Vitamin C. Vitamin A ist gut für Augen und Haut, unterstützt das Zellwachstum und stärkt die Schleimhäute. Rüebli als frischen Salat mit Öl und Zitronensaft geniessen, die Zitrusfrüchte sorgen ausserdem für einen Schub an Vitamin C.

Grob schneiden
Je kleiner das Gemüse geschnitten wird, desto grösser der Vitaminverlust. Je nach Vitamin sind die Feinde Licht, Sauerstoff, Hitze oder das Auswaschen durch Wasser. Das empfindliche Vitamin C etwa wird durch alle vier Einflüsse zerstört.

Frisch kaufen
Lieber zwei Mal pro Woche oder gar täglich einkaufen. Dann verliert das frische Gemüse weniger Vitamine durch falsche Lagerung (zu warm, zu viel Licht). Wird Blattgemüse etwa im Keller bei 12 Grad gelagert, verliert es 40 Prozent des Vitamin-C-Gehalts pro Tag. Ideal ist eine Lagertemperatur von 4 Grad.

Kurz waschen
Salat und anderes Gemüse nur kurz waschen. Auf keinen Fall im Wasser liegen lassen, da sonst die wasserlöslichen Vitamine ausgewaschen werden.

Mit Schale
Unnötiges oder zu starkes Schälen verursacht einen grossen Vitaminverlust. Die meisten Vitamine befinden sich direkt unter der Schale. Deshalb mit dem Sparschäler arbeiten.

Dämpfen
Sieden gewürfelte Salzkartoffeln im Wasser, ist rund 80 Prozent des Vitamin C vernichtet. Schonender ist Dämpfen oder kurzes Anbraten im Öl. Auch möglichst kurzes Backen im Ofen ist eine gute Variante. Falls nur Sieden infrage kommt: Das Wasser für eine Suppe verwenden, denn darin sind die ausgewaschenen Mineralstoffe enthalten.

Sofort essen
Gemüse, das bei 80 Grad eine Stunde warm gehalten wird, verliert 20 Prozent Vitamin C. Deshalb: sofort essen oder Gemüse vorkochen, rasch abkühlen und vor dem Essen aufwärmen.

Alles über Vitamine unter iMpuls

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Daniel Bumann fachsimpelt

Der TV-Restauranttester sieht sich nicht als Buhmann

Eiweisslieferanten

Wie viel Eiweiss darfs denn sein?

Informationen zum Author

Illustration: Essen mit Stäbchen

Essen im Zeichen von Yin und Yang

Szene aus «Marie Antoinette von Sofia Coppola

Wider das Völlegefühl