11. Dezember 2017

Very Merry Christmas!

«Merry» bedeutet laut Englischwörterbuch nebst «selig und fröhlich» auch «angesäuselt und beschwipst». Ich bin beschwipst von ganz vielen Weihnachtsgeschichten, die an jeder Ecke lauern, und finde: je kitschiger, desto besser!

Archangel Gabriel: Mary you're going to give birth to the son of god.
Diese Notification hat uns Weihnachten beschert - I like! (Bild: Screenshot Youtube.com)
Lesezeit 3 Minuten

Spätestens nachdem Weihnachtsfee Dinah das gesamte Bürohohoho in dezenten Zimtduft und weniger dezenten Weihnachtskitsch gehüllt hat, bin auch ich parat für Weihnachten. In weihnachtlicher Vorfreude habe ich mich auf die Suche nach Texten und Videos gemacht und bin auf ganz viel Herzerwärmendes und Lustiges gestossen. Für euch habe ich meine Top 5 zusammengetragen. Viel Spass beim Lesen und Gügslen.

1. Weihnachten 2.0

Wie ging das nochmals mit der Weihnachtsgeschichte? Das Video ging vor fünf Jahren bereits viral, ich finde es jedes Mal wieder lustig. In der Hoffnung, nicht die Einzige zu sein, hier nochmals für euch alle. Das «Times change - feelings remain the same» am Schluss trifft es so ziemlich auf den Punkt: Auch wenn heute vieles digital passiert und mir das nicht immer passt - Weihnachten bleibt wunderbar!

2. «You're nuts, but you're my kind of nuts!»

Retailer und Kaufhäuser aus dem In- und Ausland buttern saftige Beträge in ihre Weihnachtskampagnen. Meiner Meinung nach ein gut investierter Batzen, denn ich freue mich jeweils sehr auf all die Wichteli, Samichläusli und Feen aus den rührenden Werbespots. Brainstormings für solche Kampagnen stelle ich mir äusserst lustig vor - da fliesst bestimmt eine Menge Glühwein. Hier ein Spot vom australischen Kaufhaus Myer. Ein frustrierter Elf macht sich auf die Suche nach Weihnachtsdeko, die Weihnachten ernst nimmt. Very funny!

3. «Yes Virginia, Santa exists»

1897, kurz vor Weihnachten, erhielt die New York Sun von der achtjährigen Virgina einen Leserbrief. Darin fragte sie den Redaktor, ob es den Weihnachtsmann wirklich gibt. Die Antwort von Redaktor Francis P. Church zierte die erste Seite der darauffolgenden Ausgabe und wird seither jedes Jahr vor Weihnachten einmal abgedruckt. Wieso? Weil sowohl Leserbrief als auch Antwort einfach goldig sind.

Der Leserbrief der achtjährigen Virginia «Tell me the thruth, is there a Santa Claus?» Bild: clausnet.com

Die Zeitung «Biel Bienne» hat die Antwort ins Deutsche übersetzt. Hier die herzigsten Auszüge, mit denen ihr jedes Kind überzeugt, dass es ihn tatsächlich gibt, den Weihnachtsmann:

Wie traurig wäre die Welt, wenn es keinen Weihnachtsmann gäbe; sie wäre so traurig, wie wenn es keine Virginias gäbe.

Kein Mensch sieht den Weihnachtsmann. Aber das heisst nicht, dass es keinen Weihnachtsmann gibt. Die wirklichen Dinge im Leben sind die Dinge, die weder Kinder noch Erwachsene sehen können.

Hast du je die Elfen auf der Wiese tanzen sehen? Natürlich nicht. Aber das ist kein Beweis, dass es sie nicht gibt.

Gott sei Dank lebt der Weihnachtsmann und wird immer leben. In 1000 Jahren, Virginia, nein, in 10-mal 10'000 Jahren wird er immer noch da sein, das kindliche Herz mit seiner Freude zu erfüllen!

Ja, Virginia, es gibt einen Weihnachtsmann. Es gibt ihn so gewiss, wie es Liebe gibt und Grossherzigkeit und Treue. Und du weisst, sie sind in Fülle vorhanden und schenken dir das Leben in seiner höchsten Schönheit und Freude.

4. DAS Krippenspiel

Auch dieses Video wurde schon fast 2 Millionen Mal angeschaut. Ich habe es gefühlte 100 Mal gesehen und muss immer wieder lachen. Nie war ein Krippenspiel lustiger.

5. Piiiiiiiiip

Um das gleich klarzustellen: Ich wurde nicht aufgerufen, hier den Migi-Spot zu zeigen - ich finde ihn aus eigener Überzeugung goldig. Der arme kleine Wichtel, der da unter der Kasse sitzt und an Weihnachten nicht allein sein möchte, ist einfach herzallerliebst! Von jetzt an werde wohl nicht nur ich bei jedem sonst eher lästigen Scan-Piepsen an den schnüsigen Wichtel denken. Auf ewig. Piip.

Benutzer-Kommentare