20. November 2017

Vergessene Filmperle

Das Flüchtlingsdrama «Marie-Louise» war 1946 der erste Schweizer Film, der einen Oscar gewann. Ohne die Migros hätte das Werk kein Publikum gefunden.

Marie-Louise (Josiane Hegg) im gleichnamigen Kinodrama
Der Kriegshölle für einige Wochen entkommen: Das Flüchtlingskind Marie-Louise (Josiane Hegg) im gleichnamigen Kinodrama. (Quelle: MGB-Archiv)
Lesezeit 2 Minuten

Wer sich heute Schweizer Filmklassiker ansieht, ist nicht immer mitgerissen: Die Werke aus der Kriegs- und Nachkriegszeit haben ein ganz anderes Tempo als heutige Produktionen; bisweilen scheint es so, als würden die Geschichten in Zeitlupe erzählt.

Auch das Drama «Marie-Louise» aus dem Jahr 1943 ist für viele heutige Zuschauer nicht vom ersten Moment an packend. Wer sich aber auf den Film einlässt, wird mitten ins Herz getroffen. Erzählt wird eine hoch emotionale Geschichte: Das französische Mädchen Marie-Louise (Josiane Hegg) entkommt der Hölle des Zweiten Weltkriegs und findet Zuflucht in der Schweiz. Möglich ist dies dank einer Hilfsaktion des Roten Kreuzes: Kinder aus Kriegsgebieten sollen sich für einige Wochen in unserem sicheren Land erholen können.

Das Mädchen wird im Haus einer Rotkreuzhelferin einquartiert. Deren Vater (gespielt vom grossen Charakterdarsteller Heinrich Gretler) schliesst Marie-Louise vom ersten Tag an ins Herz. Als die Behörden das Kind termingerecht nach Frankreich zurückschicken wollen, wehrt sich die Gastfamilie gegen diese Grausamkeit.

Als der Film 1944 in die Schweizer Kinos kam, fand er zuerst kein Publikum und drohte zum Flop zu werden. Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler war jedoch begeistert und lobte das Drama im «Brückenbauer» als «mutiges Werk». Dutti war vom Film so überzeugt, dass er sogar Kinotickets für «Marie-Louise» an Migros-Kundinnen verschenken liess, die ausserhalb der Stosszeiten einkauften. Am Ende wurde das Werk in der Schweiz doch noch zum Hit, begeisterte später auch im Ausland Kritiker und Zuschauer und gewann schliesslich 1946 sogar als erste Schweizer Produktion einen Oscar.

Ein Wiedersehen mit «Marie-Louise» lohnt sich auf jeden Fall. Bestellen lässt sich die vergessene Filmperle auf DVD bei der Ex Libris.

Der Trailer zum Oscar-prämierten Drama «Marie-Louise». (Quelle: Youtube)

Benutzer-Kommentare