23. August 2017

Undercover im Gemüsebeet

Die beiden neuen Hühner halten sich nicht an die Regeln des Bohnebluescht-Gartens - sehr zur Empörung der Alteingesessenen.

Hühner im Gemüsegarten
Noch Hühnern wir brav ausserhalb des Schneckenzauns rum - aber nur, bis die Fotografin weg ist!
Lesezeit 1 Minute

Im Bohnebluescht-Garten leben bekanntlich diverse Hühner. Aktuell sind es die beiden Zwergwyandotten Idefix und Pokemon und seit diesem Sommer die zwei Zwergorpingtons, genannt «The Pingus», da eh immer im Doppelpack unterwegs.

Diese vier Hüehntschis haben untertags mehr oder weniger immer Freigang. Was (zumindest bisher) recht gut geklappt hat. Idefix und Pokemon wissen als alte Hasen (respektive Hühner) und nach ein paar gezielten Wasserpistoleneinsätzen meinerseits ganz genau, dass der Gemüsegarten für sie tabu ist. Dieser wird zwar nur von einem rund 30 Zentimeter hohen Schneckenzaun aus Metall umschlossen, die Grenze «verhebt» aber, und zwar selbst dann, wenn wir nicht zu Hause sind. Zumindest habe ich noch keine Schäden entdeckt.

«The Pingus» hingegen sind ein anderer Fall. Die beiden Halbstarken sind so klein und Salat, Buschbohnen und Erdöpfel so hoch, dass sie sozusagen undercover in den Gemüsebeeten rumhühnern können. Dass sie das tun, merke ich jeweils nur daran, dass Idefix und Pokemon empört gackernd um den Schneckenzaun herumrennen. Rein wagen sie sich nicht.

Für dieses Jahr ist das Rennen wohl gelaufen. Im nächsten Frühling aber, liebe Pingus, wird scharf geschossen. Dann sind nämlich erstens die Beete noch ziemlich kahl und zweitens ihr beiden unterdessen so gross, dass sich das mit dem Undercover erledigt hat.

Hühner im Gemüsegarten
Voilà!

Benutzer-Kommentare