26. November 2018

Tipps und Infos zur Hawaii-Reise

Die wichtigsten Hinweise für die Hawaii-Ferien – mit den paar Hinweisen zu Sehenswürdigkeiten und Unterkünften auf den Aloha-Inseln.

Makapuu Beach bei Waimanalo
Die Makapuu Beach bei Waimanalo auf der Insel Oahu
Lesezeit 1 Minute

Das Wichtigste zu Hawaii

Anreise: Am bequemsten nonstop mit Swiss nach San Francisco (Flugzeit rund 11 Stunden) und weiter nach O’ahu, Maui oder Kauai, etwa mit United Airlines (rund 5 Stunden), Retourtickets ca. Fr. 2000.–

Inselhüpfen: Das wichtigste Verkehrsmittel ist das Flugzeug. Das dichteste Netz zwischen den Inseln bieten die zuverlässigen Hawaiian Airlines. Wer sich auf Hawaiianairlines.com als Vielflieger registriert, bezahlt für 25 kg Gepäck 15 statt 25 Dollar pro Inselflug.

Beste Reisezeit: Die Inseln haben zwei Jahreszeiten. Eine feuchtere, kühlere (Tagestemperaturen rund 25 Grad) von Ende Oktober bis Anfang Mai und eine trockenere, wärmere
(30 Grad). Die Feiertage im Dezember sowie Januar/Februar sollte man meiden, dann sind Preise und Touristenzahlen am höchsten, und das Wetter kann launisch sein. Die sonnigen Regionen befinden sich immer im Süden, Westen oder Südwesten der Inseln.

Kosten: Hawaii ist teuer. Ein Bier im Strandhotel kann 8 Dollar kosten, eine heimische Ananas vom Strassenstand 7 Dollar und 24 Stunden «Valet Parking» 38 Dollar.
Restaurants sind teuer, es wird ein Trinkgeld von 15 bis 20 Prozent erwartet.
Tipp: Das Essen der Immigranten aus China und Thailand ist preiswert und sehr schmackhaft!

Allgemeine Infos: gohawaii.com/de

Auf Helikoptersafari an der Küste von Kauai
Auf Helikoptersafari an der Küste von Kauai

Die Aloha-Inseln

Oahu
Hat die Grösse des Kantons Luzern und eine Million Einwohner. www.visit-oahu.com :
Das Hotel Outrigger Reef, direkt am Waikiki Beach (Doppelzimmer ab 249 Dollar ohne Taxen); 5 Fussminuten vom Hotel (234 Beachwalk) gibt es preiswertes Essen vom Food Truck (Imbisswagen), etwa bei Kamitoku Ramen.
Sehenswürdigkeiten: Pearl Harbor anschauen (Tickets ab 72 Dollar, online bestellen, 1 Tag einplanen); die schönsten Strände liegen im Südosten (Waimanalo Bay). Über 2500 Pflanzenarten wachsen nur auf den hawaiianischen Inseln.

Hawaii
Ein Viertel der Grösse von der Schweiz, www.gohawaii.com/hawaii-island :
Hoteltipp: Volcano House (ab 257 Dollar, im Winter kann es empfindlich kalt werden), und von dort den Volcanoes Nationalpark mit dem Lava speienden Mauna Loa sowie die Volcano Winery ( volcanowinery.com ) besuchen. Inselweit gibt es über 100 Strände in weiss, schwarz, grau und grün. Zum Übernachten kann man auch Waikoloa im Westen wählen und bei Charley’s Thai Cuisine im Queen’s Market Place essen, als Ausflug empfiehlt sich von da die malerische und abgelegene Waipio Bay im Norden. Frischen Fisch und Garnelen testen bei umekesfishmarketbarandgrill.com in Kailua im Westen der Insel.

Maui
Ist etwas grösser als der Kanton Zürich, visitMaui.com :
Zum Übernachten die Orte Kihei (Ferienwohnungen, etwa bei mauiferien.com ) oder den alten Walfängerort Lahaina (etwa im Lahaina Inn, 12 Zimmer ab 150 Dollar inkl. Parkplatz) auswählen. Insgesamt gibt es auf der Insel über 19'000 verschiedene Unterkünfte (Hotels, B&B, Appartements).
In Lahaina unbedingt auf Walsafari gehen ( mauiadventurecruises.com ). Essen im legendären Bistro Lahaina Grill des Schweizers Jürg Münch, mit riesiger Weinkarte ( lahainagrill.com ).

Kauai
Hat die Grösse des Kantons Aargau, kauaidiscovery.com :
Sehenswürdigkeiten: Start mit einem Helikopterflug (im Voraus reservieren, safarihelicopters.com ). Bootsfahrt zur Napali Coast, Mietwagenfahrt zum Waimea Canyon (Grand Canyon von Hawaii) und dem Kokee-Park. Leckere Produkte aus Passionsfrucht im Laden Aunty Lilikoi in Waimea.
Übernachten: Entweder in Waimea Plantation Cottages ( waimeaplantation.com ) mit 61 Bungalows (Garten- oder Meersicht) im Südwesten oder in einem Appartement am legendären Poipu-Strand im Süden. Zum Essen nach Kapaa im Osten fahren ( lemongrasshawaii.com ).

Moloka’i
Hat die Grösse des Kantons Glarus, molokai-hawaii.com : Das Motto auf der nur 60 km langen und wenig touristischen Insel ohne Verkehrsampeln ist «Slow down». Besonders malerisch das Halawa Valley im Osten mit lohnenden Kulturwanderungen ( halawavalleymolokai.com ). Mit 45 km Korallenriff das längste der USA! Kostenloser öffentlicher Busdienst.
Übernachten im Puu O Hoku (auf einem Bauernbetrieb ab 200 Dollar, puuohoku.com ). Essen im einfachen Paddlers Inn Restaurant and Bar (Big-Wave-Bier bestellen). Die besten Macadamia-Nüsse gibt es bei Purdy’s in Ho’olehua ( molokai-aloha.com/macnuts ).

Benutzer-Kommentare

Mehr zum Thema

Big Island Hawaii zeigt sich weitgehend ländlich und 
ursprünglich.

Verwandte Artikel

Vorsicht: Einen Moment lang kann der Hund den Kopf aus dem fahrenden Auto halten. Aber nicht zu lange. Sonst droht eine Augenentzündung.

Reisen mit Hund und Katz

Nobu Hotel Ibiza Bay

Partyinsel mit 70 Stränden

Gestrandete Flugpassagiere im Flughafen

Gestrandet am Flughafen

Skifahrer in den Walliser Alpen Jetzt gewinnen

Gewinne eine Skisafari im Wallis

Informationen zum Author