27. Dezember 2017

Test: ultradünner Samsung-Fernseher

Gestochen scharf: Samsungs neuer Fernseher «QLED TV Q7F» ist in mehrfacher Hinsicht ein Hingucker.

Samsung QLED TV Q7F
Samsungs «QLED TV Q7F»-Fernseher macht in jedem Wohnzimmer eine gute Falle.
Lesezeit 3 Minuten

Für fast vier Wochen ersetzte der derzeit modernste Fernseher aus dem Hause Samsung einen rund fünfjährigen TV desselben Herstellers. Nach der Testphase habe ich den «QLED TV Q7F» nur sehr ungern wieder zurückgegeben, denn die Verbesserungen gegenüber dem ebenfalls sehr guten Flachbildfernseher sind nicht nur augenscheinlich: Die werden einem mit einem riesengrossen Vorschlaghammer aufgedrückt.

Dass ein moderner Fernseher ein altes Modell in den Schatten stellt, mag wenig verwundern. Schliesslich bietet dieser mit «4K» die vierfache Full-HD-Auflösung. Doch wie sieht der Vergleich mit aktuellen Konkurrenzgeräten aus? Für die Antwort dieser Frage kann ich dir einen Ausflug in die Wunderwelt der Technik nicht ersparen. Anders als die grossen TV-Konkurrenten LG, Panasonic, Philips und Sony setzt Samsung (als Einziger) nicht auf «OLED»-, sondern auf «QLED»-Technik.

Exkurs: OLED vs. QLED

Das «O» in OLED steht für organisch. Jedes einzelne Pixel des Fernsehbilds ist also selbstleuchtend, weshalb keine Hintergrundbeleuchtung nötig ist. Diese Technik punktet vor allem beim Bildkontrast, allerdings ist sie nicht so langlebig, weil organische Pixel – wie alles in der Natur – irgendwann ein Ende haben. QLED hat dieses Problem nicht. Samsungs proprietäre Technik steht für «Quantum-Dot-LED», die nach Firmenangaben lichtstärker sein soll und ein höheres Farbspektrum zeigen könne.

Wer Kinoatmosphäre bevorzugt und das Wohnzimmer zum Fernsehen stark abdunkelt, fährt mit OLED wohl besser. In gut beleuchteten Räumen ist hingegen «QLED» die bessere Wahl, weil die Hintergrundbeleuchtung das Bild kräftiger macht. Abgesehen davon nehmen sich die beiden nicht viel, und vor dem Kauf ist in jedem Fall ein Augenschein im Fachgeschäft empfehlenswert. Aber item, zurück zum «QLED TV Q7F», der in 49-, 55-, 65- und 75 Zoll erhältlich ist.

Durchdacht bis zum letzten Kabeli

Dass die Bildqualität des «QLED TV Q7F» beeindruckend gut ist – geschenkt. Viel wichtiger sind zwei Dinge: einerseits Bauform und Verarbeitung des Geräts, andererseits dessen Betriebssystem Tizen.

lückenlos an die Wand montiert: QLED TV Q7F

Der Fernseher lässt sich entweder überall aufstellen, oder, und das ist viel interessanter, praktisch lückenlos an die Wand montieren. Dass dafür keine Umbaumassnahmen der Wohnung nötig sind, sorgt die mitgelieferte «One Connect Box». Diese wird mit einem hauchdünnen Glasfaserkabel an den Fernseher angeschlossen und ermöglicht es, dass Geräte wie Spielkonsolen, Blu-ray-Spieler, Set-Top-Boxen oder Soundbars einerseits nicht zwingend in unmittelbarer Nähe des Fernsehers stehen und andererseits keine direkte Kabelverbindung benötigen.

Die Bedienung fällt dank reduzierter Fernbedienung leicht. Diese ist anfangs zwar gewöhnungsbedürftig, weil sie zum Beispiel zur Lautstärkeregelung Kippschalter verwendet – aber einmal gelernt ist gelernt, und von da an ist die Navigation durch die durchdachte Nutzeroberfläche des Fernsehers simpel. Externe Geräte wie Apple TV oder Swisscom TV werden automatisch erkannt und können ebenfalls mit der Samsung-Fernbedienung bedient werden.

Fazit: eine gute Wahl

Wenn du dir Samsungs neuen «QLED TV Q7F» in die Stube stellst, oder noch besser: hängst, wirst du es nicht bereuen. Das Gerät zeigte im vierwöchigen Test keine Macken, sondern tat immer genau das, was ich von ihm verlangte. Die Soundqualität ist stimmig, diejenige des Bilds sowieso. Preislich bewegt sich der Fernseher im Mittelfeld der 4K-TVs: Ab knapp 1500 Franken bist du dabei – kein Schnäppchen, aber insgesamt ein fairer Preis.

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Test Fitbit Versa

Test: Fitbit Versa

Informationen zum Author

Tim Taylor und Al Borland aus «Hör mal, wer da hämmert» (Bild: ABC)

Ein Staubsauger mit «mehr Power!»

Informationen zum Author

Test: Garmin Vivoactive 3

Informationen zum Author

Die Apple Watch Series 3

Völlig losgelöst mit der Apple Watch 3

Informationen zum Author