02. Juli 2017

Test: Microsoft Surface

Definitiv ein Gerät, bei dem sich der Hersteller etwas überlegt hat. Auch bei der Preiskalkulation.

Microsoft Surface Laptop
Der Microsoft Surface Laptop ist in vier Farben erhältlich (Bild: zVg).
Lesezeit 2 Minuten

«Hübsch, wirklich hübsch.» Das ist der erste Gedanke, der einem durch den Kopf schiesst, wenn man die Schachtel öffnet und das neuste Microsoft-Notebook rausnimmt.

Das Gerät kommt wie aus einem Guss: Präzise Verarbeitung, alles ist dort, wo es hingehört, nichts lottert oder wackelt. Mein Testrechner ist in mattem Silber gepinselt (es gibt noch drei weitere Farben), etwa fingerdick und ein My grösser als ein A4-Papier. Dank dem Kampfgewicht von etwa 1,2 Kilogramm ist der Microsoft Surface Laptop so gesehen ein guter und treuer Begleiter.

So gesehen? Beim ersten Aufklappen fällt der etwas eigenartig eingefärbte Bezug auf, der die Tastatur umschliesst. In Microsofts Marketingsprache heisst das «Alcantara» und soll «einen Hauch Luxus» bringen.

Alcantara und der Hauch von Luxus – das ist Geschmacksache (Bild: zVg).

Nun, der Kronleuchter unter den Tastaturen ist dieser Alcantara nun nicht gerade, aber die Auflage für die Handballen ist extrem bequem und das Tippen auf der qualitativ hochwertigen Tastatur, die mit Hintergrundbeleuchtung ausgestattet ist, fällt leicht.

Ins Auge sticht ausserdem das kristallklare, 13,5-Zoll grosse Display. Es überzeugt mit starken, kontrastreichen Farben. Das nützt nicht nur bei Fotos und Videos, auch Texte sind scharf dargestellt und auch bei hoher Auflösung gut lesbar. Doch wie lange? Diese Frage muss ich stellen: Der Bildschirm ist auch ein Touchscreen – und hinter tausend Fingerabdrücken nützt auch die allerbeste Displayqualität nichts mehr.

Gibts eigentlich auch was zu kritisieren?

Negativ ist, dass Microsoft keinen eigenständigen Grafikchip einsetzt. Das bedeutet einerseits, dass moderne Computerspiele auf dem Laptop nicht funktionieren, und andererseits, dass du dir den Arbeitsspeicher von 8 GB mit dem Grafikchip teilen musst. Gespart hat der Hersteller ausserdem bei den Anschlüssen: Es stehen gerade mal ein USB-Steckplatz sowie ein Mini-Display-Port zur Verfügung.


Der Microsoft Surface Laptop ist in verschiedenen Ausführungen ab 1129 Franken bei melectronics.ch verfügbar .

Benutzer-Kommentare