20. September 2017

Sylt fast ohne Touristen

Immer mehr Touristen aus der Schweiz zieht es nach Sylt. Im Herbst präsentiert sich die grösste deutsche Nordseeinsel von einer besonders charmanten Seite: manchmal rau und oft fast menschenleer.

La Grande Plage von Kampen auf Sylt
Im September ist der Grande Plage von Kampen auf Sylt fast menschenleer.
Lesezeit 3 Minuten

Budersand Golf & Spa : Seit Mai 2009 steht auf der Südspitze der gut 38 Kilometer langen Insel dieses privat geführte Fünfsternehaus mit 77 Zimmern (ab 320 Euro für zwei Personen inklusive Frühstücksbuffet von 7 bis 12 Uhr). Küchenchef Felix Gabel (30) verwendet im hoteleigenen Restaurant Kai 13 hauptsächlich Produkte von Herstellern aus Norddeutschland und Skandinavien. Die Karte des Restaurants besteht aus 520 verschiedenen Rot- und Weissweinen, die Bar aus über 100 verschiedenen Gin-Sorten. Das Spa ist 1000 Quadratmeter klein, hat einen 12 Meter langen Swimmingpool und ist von 7 bis 22 Uhr geöffnet. Hoteldirektor ist der Zürcher Rolf E. Brönnimann (61). Auf dem einstigen Militärgelände in unmittelbarer Nachbarschaft liegt ein 18-Loch-Golfplatz (Linkskurs). Besonderer Tipp: Vom 14.-19. November findet zum 4. Mal das «Lange Literaturwochenende» statt. Elke Heidenreich persönlich hat auch die Bibliothek im Luxushotel eingerichtet.

Das Hotel Budersand befindet sich in der Nähe der Südspitze von Sylt, direkt am Meer und beim Hafen von Hörnum.

Spaziergang oder E-Bike-Tour: Vom «Budersand» aus lässt sich die Dünen- und Heidelandschaft Hörnum-Odde entdecken. Mit etwas Glück trifft man auf die Robbe Willi, die sich im Hafen von Hörnum aufhält. Tagesmietpreis für ein E-Bike im «Budersand»: 25 Euro. Zur Auswahl stehen Strecken von über 220 Kilometer für Wanderer, Jogger und Radfahrer.

Die Hörnum-Odde bildet die Südspitze von Sylt. Jogger und Wanderer können sich hier entlang der Küste bewegen.

Entdeckungen in der Natur: Die unterschiedlichen Landschaftsformen gehören zu den Attraktionen von Sylt. Ich empfehle den Nationalpark Wattenmeer oder eine Vogel- und Dünentour (ab Bushaltestelle Hörnum Nord, Veranstaltungskalender auf www.schutzstation-wattenmeer.de Wer Glück hat, sichtet die harmlosen Schweinswale, die zu Tausenden vor der Küste schwimmen.

Eine geführte Wanderung zum Wattenmeer ist ein besonderes Erlebnis. Die Guides sind oft Studenten. Die Touren sind grundsätzlich kostenlos, es wird aber eine Spende erwartet.

Die Landschaft zwischen Insel und Festland, das Wattenmeer also, ist seit 2009 Unesco-Weltnaturerbe. Vorsicht: Die Nordsee mit ihren starken Gezeiten sollte man nur mit erfahrenen Führern erforschen! In Hörnum befindet sich auch die Erlebnis-Ausstellung «Arche Wattenmeer».

Die Aussicht von der Uwe-Düne, der höchsten Erhebung auf der Insel, ist überwältigend.

Die Dörfer: Sylt, zu 33 Prozent von Dünen bedeckt, besteht aus fünf Gemeinden und zwölf Inselorten. Trendig ist Kampen mit schicken Boutiquen, Hotels, Restaurants und der 52 Meter hohen Uwe-Düne (schöner Rundblick!). Tipp: Kaffee und Kuchen im Café Kupferkanne, das in eine Kiefernlandschaft eingebettet ist.

Idyllisch präsentiert sich das urchige Dorf Keitum mit reetgedeckten Kapitänshäusern, Gärten und der ältesten Kirche der Insel. Seit 2009 wird hier Wein angebaut. Am 11. November 2017 findet in Keitum der Genusspfad statt. Der kulinarische Rundgang durchs Dorf steht unter dem Motto «Üüs Söl'ring Lön – unser Sylter Land». Fünf Keitumer Restaurants präsentieren die Vielfalt und Klasse der Sylter Frischeküche. Ihre Genussgerichte werden ausschliesslich mit Produkten von regionalen Erzeugern zubereitet. Bekannt ist auf der Insel übrigens die Austernzucht, reifen doch jährlich gegen drei Millionen Austern unter der Marke «Sylter Royal» heran. Die Schalentiere werden auf einer rund 30 Hektar grossen Fläche im Wattenmeer der Bucht vor List im Norden kultiviert.

Der Söl'ring Hof ist Gourmetlokal und Hotel zugleich, das privilegiert im Schutz von Dünen liegt.

Restaurants: Neben Naturliebhabern kommen auch Geniesser auf der Nordseeinsel auf ihre Rechnung. Zum Auftakt empfehle ich das stets gut besuchte Kultlokal Sansibar mit einer Weinkarte so dick wie die Bibel (Tipp: Rosé-Prosecco!). Die Lage hoch über dem Meer beeindruckt.

Die Gerichte von Johannes King im Söl'ring Hof sind dem Guide Michelin zwei Sterne wert.

Einmal im Leben sollte man auch das Gourmetlokal im Fünfsternehotel Söl’ring Hof besuchen. Das Zweisternerestaurant mit Gastgeber Johannes King ist allerdings sehr teuer. Alternative: das Restaurant und die Bar Gogärtchen in Kampen mit den besten Pommes der Insel. Sylt als kleine Insel hat eine aussergewöhnliche Dichte an Sterne-Restaurants und punktet auch bei Gault Millau mit insgesamt acht Lokalen - von über 200 Restaurants, die es auf der Insel gibt.

Der Flughafen von Sylt ist klein, die Landebahn aber so lang, dass notfalls sogar ein Jumbo-Jet landen könnte.

Anreise: per Autoreisezug oder Personenzug vom Festland Schleswig-Holsteins über den Hindenburgdamm. Übers Wasser gelangt man innert 40 Minuten von der dänischen Insel Rømø auf die Insel (Vorsicht, Roaming: Man landet schnell im dänischen Netz!). Swiss bedient die Strecke Zürich–Sylt samstags innert rund 100 Minuten.Weitere Infos: www.sylt.de

Einstieg zum Wattenmeer im Südosten über die Dünen.

Benutzer-Kommentare