27. Dezember 2017

So realisierst du Neujahrsvorsätze

«Ich möchte Pommes frites nur noch selber machen.» In meinem Umfeld habe ich nach Neujahrsvorsätzen gefragt und unzählige erhalten. Tipps, wie diese eingehalten werden, gibt Life Coach Lea Ziörjen.

Leuchtschrift Please, Relax, Dance, Sing
Mehr singen, tanzen und zuhören. Die Liste meiner Neujahrsvorsätze ist lang. (Bild: Unsplash.com)
Lesezeit 3 Minuten

Realistische, weniger realistische, sportliche, lustige, minimalistische und herzige Vorsätze haben meine Inbox gefüllt, als ich meine Freunde über Facebook aufgerufen habe, mir die diesjährigen Neujahrsvorsätze zuzuflüstern. Merci euch allen, vor allem Lina: deiner mit den Pommes frites hat mir so gut gefallen, dass er als Erstes zu Ehren kommt ;)!
Ich habe die Liste an Life Coach Lea Ziörjen weitergeleitet und sie gebeten, fünf davon zu kommentieren und Tipps zu geben, wie wir diese wirklich einhalten können. Lest, lest!

Wichtig ist, dass die Ziele realistisch, erreichbar und vor allem attraktiv sind. Das Ziel sollte nicht nur vom Kopf gesetzt sein, sondern auch Herz und Bauchgefühl begeistern!

Vorsatz Nr. 1: «Minimalismus: Ich möchte weniger, dafür aber hochwertiger einkaufen.»

Stellen Sie sich beim Einkaufen die Fragen: Was ist mir wirklich wichtig? Fühlt sich dieses Produkt gut an, und macht es mich glücklich? Keine faulen Kompromisse, was nicht glücklich macht, kommt nicht in den Warenkorb.

Vorsatz Nr. 2: «Ich möchte mehr Regeneration und mehr Me-Time in den Alltag einbauen.»

Realistische Zeitfenster schaffen und Termine mit sich selbst im Kalender vereinbaren. Seien Sie grosszügig mit sich, wie mit einer guten Freundin oder einem guten Freund. Wie realistisch ist es von 0 bis 10, dass Sie diese Zeitfenster verbindlich einhalten? Falls die Antwort kleiner als 7 ist, nochmals über den Kalender gehen und die Termine anders planen.

Vorsatz Nr. 3: «Ich möchte ausmisten.»

Wie würde es aussehen und sich anfühlen, wenn es ausgemistet ist? Was passt wirklich noch zu Ihrem heutigen Leben? Bedanken Sie sich bei den Dingen, die Ihnen vielleicht einmal wichtig waren, die Sie aber nicht mehr benötigen. Verabschieden Sie sich von ihnen, und vielleicht können Sie sie weitergeben und damit jemand anderem eine Freude bereiten?

Vorsatz Nr. 4: «Ich möchte kompromissloser werden.»

Nehmen Sie sich selbst und Ihre Bedürfnisse ernst. Schauen Sie als die erwachsene Person, die Sie sind, aus einer ausbalancierten, fairen Haltung auf das Thema und entscheiden Sie, was Ihnen guttut. Nehmen Sie das Steuer wieder selbst in die Hand und entscheiden Sie, welche Kompromisse Sie bereit sind einzugehen und welche nicht.

Vorsatz Nr. 5: «Ich möchte 10 Kilometer unter 60 Minuten laufen.»

Falls dieser Gedanke gleich Druck auslöst, ergibt es Sinn, das Ziel in Zwischenziele zu unterteilen, die einen zwar herausfordern aber dennoch Freude bereiten. Fragen Sie sich, wer oder was könnte mich dabei unterstützen? Vielleicht gibt es eine/n Trainingspartner/in oder eine Fitness-App, die hilft dranzubleiben? Bei Motivationsschwierigkeiten stellen Sie sich vor, wie es sich anfühlt, wenn Sie nach den 10 Kilometern auf die Uhr schauen und sehen, dass Sie es unter 60 Minuten geschafft haben.

Life Coach Lea Ziörjen
Life Coach Lea Ziörjen unterstützt Menschen in ihrem individuellen Entwicklungsprozess im Leben oder Beruf. Sie arbeitet als Selbständige im Zürcher Co-Working Space Impact-Hub. (Bild: Mark Ziörjen)

Grundsätzlich ist es sinnvoll, sich nicht nur an Neujahr Vorsätze zu setzen, sondern sich auch das Jahr über immer mal wieder zu fragen: Stimmt mein Leben noch mit meinen Zielen überein? Was müsste sich verändern, dass sich meine Lebensqualität noch steigern würde?


Benutzer-Kommentare