02. Oktober 2017

Schwingerkönigin Kälin Sonia und ihr Preis sind Freundinnen

Die Schwingerin wusste 2016 sofort, dass sie Eringerkuh Nina und kein Geld wollte. Auch dieses Jahr ist die 32-jährige Sekundarlehrerin Schwingerkönigin geworden – obwohl sie am Knie verletzt ist.

Lesezeit 1 Minute
Mein ganzer Stolz: Preis Nina

Mein ganzer Stolz

«Eringerkuh Nina war mein Königinnenpreis 2016. Beim Training hatte ich mir Nina als Ziel vorgestellt. Für mich war klar, dass ich sie und nicht das Preisgeld haben will. Sie lebt auf dem Hof in Egg, den mein Bruder führt. Wenn ich nach ihr rufe, dreht sie sich um. Sie reagiert total auf mich.»

Mein Liebster

Mein Liebster

«Mein Partner Stefan Halter (29) ist Personal Trainer. Er unterstützt mich beim Training. Am liebsten machen wir unsere Übungen in der Natur, als Geräte benützen wir alles, was Wald und Wiesen hergeben.»

Mein Instrument

Mein Instrument

«Seit 23 Jahren spiele ich Schwyzerörgeli. Mittlerweile trete ich damit aber nicht mehr auf.»

Mein Knie

Mein Knie

«Bei einem Kampf Anfang September hat es im linken Knie ‹gchroset›. Seither laufe ich an Krücken. Trotzdem wurde ich am Frauen- und Meitlischwinget in Schachen LU zum vierten Mal Schwingerkönigin, weil ich mehr Festsiege erreicht habe.»

Mein Spiegel

Mein Spiegel

«Er lag auf dem Gabentempel nach einem Schwingfest. Einen solchen hatte ich mir immer gewünscht.»

Meine Schwester

Meine Schwester

«Mary (29) ist im Schwingtraining meine beste Sparringspartnerin. Seit ich vom Hof in Egg weggezogen bin, sehen wir uns leider nicht mehr so oft. Wann immer möglich, besuche ich sie. Am liebsten gehen wir mit Stute Harmonia (22) spazieren.»

Lieblingsprodukt: Dinkelmüesli

Mein Lieblingsprodukt

«Das Dinkelmüesli bereite ich gern zum Zmorge oder auch mal zum Znacht zu. Mir schmeckt das Knusprige, und Dinkel vertrage ich besser als Weizen.»

Benutzer-Kommentare