27. Mai 2019

Schönste Flecken in allen Ecken

Sechs Wandertipps von sechs Wandervögeln der Migros-Magazin-Redaktion.

Lesezeit 3 Minuten

Berner Oberland

Yvonne Samaritani wandert im Berner Oberland.
Yvonne Samaritani, Ressortleiterin Familie, wandert im Berner Oberland.

Route und Wanderzeit:

Grindelwald, Gletscherschlucht, Boneren, Alpiglen, Brandegg; 6 Stunden

Anreise:

mit dem ÖV oder Auto bis Grindelwald. Ab Alpiglen und Brandegg führt die Zahnradbahn zurück ins Dorf.

Speziell daran:

Die Abwechslung zwischen wilder und lieblicher Natur. Nach einem Abstecher in die Schlucht des Unteren Grindelwaldgletschers, die heute dank Tunnels, Stegen und Netzen begehbar ist, geht es über Schafweiden und gesicherte Leitern durch den Wald hoch zur Boneren. Danach geht es mit Blick über das ganze Tal dem Fuss des Eiger entlang, mal über Brücken, mal über Schneefelder. Schauen Sie immer wieder hoch zum Eiger-Gipfel. Mit etwas Glück sehen Sie einen Basejumper beim Abflug.

Mein Geheimtipp:

Im Bergrestaurant Brandegg einkehren und die Käseschnitte mit unanständig viel Zwiebeln und Knoblauch verdrücken. Und danach die famosen Öpfelchüechli.
Das nehme ich im Rucksack immer mit: Blévita und ein Pilzmesser

Baselbiet

Roberto Zimmermann wandert im Baselbiet.
Roberto Zimmermann, Ressortleiter Food, wandert im Baselbiet. (Bild: Beat Ernst)

Route und Wanderzeit:

Hersberg–Ormalingen; 3,5 Stunden

Anreise:

ab Bahnhof Liestal mit dem Bus 83 nach «Hersberg, Schützen»; ab Ormalingen mit dem Bus 102 nach Gelterkinden, von dort mit der S3 zurück zum Bahnhof Liestal

Speziell daran:

Die Kirschbäume in dieser Gegend sind häufig noch einzelne Hochstämmer, die mitten in den Wiesen stehen. Das macht die Landschaft, die an sich schon lieblich ist, noch anmutiger. Auf dem Weg kommt man an der Sissacherflue und der Ruine Farnsburg vorbei.

Mein Geheimtipp:

Einkehr im Landgasthof & Vinothek Farnsburg, wo man nach der Wahl des Essens in den Keller steigt, um den passenden Wein auszuwählen

Das nehme ich im Rucksack immer mit:

SportVit- oder Eimalzin-Würfel

Innerschweiz

Benita Vogel wandert in der Innerschweiz.
Benita Vogel, Redaktorin, wandert in der Innerschweiz.

Route und Wanderzeit:

Melchsee-Frutt–Engelberg (Trübsee); 4 ¾ bis 5 Stunden

Anreise:

mit dem Zug nach Sarnen; mit dem Bus nach Melchtal Stöckalp; mit der Gondelbahn auf die Melchsee-Frutt

Mein Geheimtipp:

Auf der unterhalb des Jochpasses gelegenen Engstlenalp gibt es einen markanten Felsen zu entdecken, der wie ein Obelisk aus dem Boden ragt und mit einer mächtigen Tanne in nächster Nähe eine Art Kraftort bildet.

Das nehme ich im Rucksack immer mit:

Traubenzucker und Sultaninen als Treibstoff bzw. Motivation für meine Tochter

Bündnerland

Yvette Hettinger wandert im Bündnerland.
Yvette Hettinger, Redaktorin, wandert im Bündnerland.

Route und Wanderzeit:

Julierpass–Fuorcla digl Leget–Kanonensattel–Alp Flix; 4 Stunden

Anreise:

ab Bahnhof Chur mit dem Postauto via ­Bivio bis Julierpass (Haltestelle La Veduta); von dort querfeldein Richtung Nordwest und immer den Wegweisern nach

Speziell daran:

Die Ankunft auf der Alp Flix, einem weiten, idyllischen, grünen Hochmoor. Unschlagbar ist hier die Kombination müde Beine, Abendsonne und ein Glas Bier auf der Terrasse des Berghauses Piz Platta.

Mein Geheimtipp:

Immer schön in die grasbewachsenen Hänge gucken – dort hats Murmeli!

Das nehme ich im Rucksack immer mit:

Eine starke, etwa einen Meter lange Schnur. Damit kann man nasse Socken aufhängen, losgelöste Schuhsolen fixieren oder eine Jacke auf dem Rucksack festzurren.

Tessin

Robert Linder wandert im Tessin.
Roland Linder, Produzent, wandert im Tessin. (Bild: Ticino Turismo/Milo Carpi

Route und Wanderzeit:

Carona–Morcote; 2 bis 2,5 Stunden

Anreise:

ab Bahnhof Lugano mit dem Bus in gut 20 Minuten nach Carona (der Bus verkehrt im Stundentakt); ab Morcote mit dem Schiff zurück nach Lugano

Speziell daran:

Der erste Teil führt fast ohne Höhenunterschied durch einen grossartigen Kastanienwald (Achtung: Beim Marronisammeln sich nicht erwischen ­lassen!). Beim Abstieg sind viele, viele, viele Stufen hinunter nach Morcote ans Ufer des Luganersees zu meistern.

Mein Geheimtipp:

Kniestützen anlegen für den Abstieg.

Das nehme ich im Rucksack immer mit:

Robidog-Sack und WC-Papier

Toggenburg

Rahel Schmucki wandert im Toggenburg.
Rahel Schmucki, Volontärin, wandert im Toggenburg.

Route und Wanderzeit:

Kirchberg–Rupperswil–Müdelbach–Mettlen–Steinrüti–Hamberg-Nord–Gähwil–Lütenriet–Geiss–Tüfrüti–Kirchberg; 4 bis 5 Stunden

Anreise:

mit dem Bus oder Auto bis Kirchberg SG, Florastrasse

Speziell daran:

die einmalige Aussicht auf Alpstein und Churfirsten

Mein Geheimtipp:

die Aussicht von der St. Iddaburg geniessen

Das nehme ich im Rucksack immer mit:

ein Sackmesser und ein feines Picknick

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Auch der Rasen will in Ordnung gehalten werden

Junggemüse im Familiengarten

Blumentattoo

So wird das Wandern zum Kinderspiel

Informationen zum Author

Wildblumenwiesen ziehen Insekten an (Bild: Couleur/pixabay)

Darauf fliegen die Insekten

Biodiverse Wiese (Bild: Hikaru/Pixabay)

Biodiversität: Jeder Quadratzentimeter zählt