14. Dezember 2017

Reise nach Panama – Teil 2

Foodies und Naturliebhaber kommen mit diesen Tipps für das mittelamerikanische Land auf ihre Kosten.

Der Panamaer Stadtteil El Chorrillo
Im Stadtteil El Chorrillo werden viele der exotischen Lebensmittel angeboten. Hier pulsiert das Leben.
Lesezeit 4 Minuten

Sympathie

gewinnt man in Panama sofort, wenn man die Einheimischen mit «Que xopa» («Keh So-pah») begrüsst und nach dem besten Rezept für die Hühnersuppe Sancocho fragt: Jeder Panamaer behauptet nämlich, sein Rezept sei das beste. Damit du auch sonst bestens für die Reise nach Panama vorbereitet bist, gibt es hier nützliche Tipps:

Beste Reisezeit


Ab ca. Mitte Dezember bis März herrscht in Panama die Trockenzeit. Die Regenzeit dauert somit von April bis ca. Mitte Dezember, am meisten Niederschlag fällt im September und Oktober. Generell ist aber das Wetter relativ unberechenbar. Eine lokale Weisheit sagt, dass 85 Prozent des Regens nach 13 Uhr fällt. Die Temperaturen liegen das ganze Jahr über bei 29 bis 32 Grad, die Luftfeuchtigkeit ist hoch.

Panama ist das südlichste Land Mittelamerikas und liegt zwischen Costa Rica und Kolumbien. In der Hauptstadt sprechen die meisten Menschen Englisch, ein paar Brocken Spanisch sind von Vorteil.

Anreise

Aktuell gibt es keine Direktflüge aus der Schweiz nach Panama-Stadt. Gute Verbindungen gibt es zum Beispiel mit KLM, Lufthansa oder Air France ab ca. 700 Franken.

Eine gute Reiseapp für Panama gibt es hier (für Apple-Produkte).

Hotels

Panamonte Hotel: Vor über 100 Jahren von einem Texaner eröffnet, überzeugt dieses gemütliche Hotel in Boquete mit europäischem Charme und sehr grosszügigen Zimmern. Der grosse Garten lädt zum Verweilen ein, darin sticht der über 100-jährige Kaktus sofort ins Auge. Im Restaurant verwöhnt Starkoch Charlie Collins seine Gäste mit einer Mischung aus traditionellen und modernen panamaischen Gerichten. Besonders schmackhaft: der Naranjilla-Saft und der Zitronenkuchen. Ab 193 Franken pro Nacht im DZ inkl. Frühstück.

Der uralte Kaktus im Garten des Hotels Panamonte. Dort findet man Zeit zu verweilen und sich zu entspannen.

Finca Lerida: Ein Anwesen am Fuss des Vulkans Baru, das von einem Norweger erbaut wurde. Die 21 Cotages haben einen nordischen Touch, sind gemütlich eingerichtet und haben allesamt eine Hängematte vor der Tür. Im Restaurant geniesst man lokale Spezialitäten und natürlich den hauseigenen Kaffee, der im kleinen Shop auch gekauft werden kann. Über 100 Jahre nach der Entstehung wird auf der Finca Lerida immer noch Kaffee produziert, die Besucher erhalten Einblicke in alle Produktionsschritte. Auf den Ländereien entdeckt man neben den Kaffeeplantagen Baumtomaten, Avocados und Orangen und wird begleitet von einer Geräuschkulisse der Libellen und Kolibris. Der Garten duftet herrlich nach ganz unterschiedlichen Blüten und Gewürzen.
Ab 94 Franken pro Nacht im DZ inkl. Frühstück.

Hotel Bocas del Mar: Das Hotel mit weissen Bungalows liegt an einem Hügel, der direkt ans Meer grenzt. Die Aussicht auf die kleinen Inseln vor Chiriqui ist atemberaubend, man geniesst sie zum Beispiel in einem der grossen Pools, die auf der ganzen Anlage verteilt sind. In der Nähe des Hotels gibt es einen Golfplatz, zudem kann man direkt vom Bootssteg aus Whale-Watching oder Mangroven-Touren machen. Im Restaurant gibt es sehr guten und sehr frischen Seafood und herrlich würzige Yucca-Fries. Das Personal spricht neben Spanisch und Englisch auch Deutsch. Ab 99 Franken pro Nacht im DZ, inkl. Frühstück.

Hotel Central: Mitten im Casco Antiguo gelegen, bietet dieses Hotel den idealen Ausgangspunkt, um Panama City zu erkunden. Bei seiner Eröffnung vor über 150 Jahren war das «Central» das erste Hotel Panamas überhaupt. Heute überzeugt es durch moderne Zimmer, den Pool auf dem Dach und vor allem das riesige Frühstücksbüffet. Ab 149 Franken pro Nacht inkl. Frühstück.

Kulinarisches

Donde Jose: Das Restaurant im Stadtteil Casco Antiguo ist von aussen fast nicht zu erkennen. Und auch drinnen ist es eine kleine Welt: Nur drei Tische mit total 16 Plätzen gibt es, dafür wird zwei Mal pro Abend serviert. Der aufstrebende junge Koch José Carles entwickelt mit seinem Team Geschichten für den Gaumen, die das Leben in Panama City widerspiegeln. Das Tastingmenu umfasst ca. zehn Gänge, rauchige Noten und traditionelle Zutaten sind deren Markenzeichen. Unbedingt früh genug reservieren! Tastingmenu ab 120 Franken inkl. Weinbegleitung.

Casa Blanca: Das älteste Restaurant des Casco Antigue überzeugt mit einer gemütlichen urbanen Einrichtung und einer Karte, die für alle etwas bietet. Typisch einheimische Gerichte mischen sich mit europäischen, sehr empfehlenswert sind die Spaghetti bolognese.

Touren und Ausflüge

Mangroven-Tour, Chiriqui:
In den Mangroven kann man eine riesige Vogelvielfalt bewundern, und Affen beobachten. Die Guides sind erfahrene Ornithologen. Diese gemütliche Tour findet beim Sonnenuntergang statt, bei klarem Himmel sehr zu empfehlen. Direkt ab dem Hotel Bocas del Mar in Boca Chica.

Whale-Watching, Chiriqui:
Von Mitte Juli bis Mitte/Ende Oktober, organisiert vom Hotel Bocas del Mar, mit erfahrenen Guides. In der Tour inbegriffen sind ein Besuch einer kleinen Insel mit Krokodilen und indigenen Bewohnern und eine Badepause auf einer anderen kleinen Insel.

Regenwald:
Beim Gamboa Rainforest Resort, direkt am Panamakanal, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, um in den Regenwald einzutauchen. Boot- und Kajaktouren, Aerial-Tram und Tierbeobachtungen lassen sich alle direkt im Resort buchen.

Das grosse «Gamboa Rainforest»-Ressort ist im kolonialistischen Stil gebaut. Von der Fensterfront hat man einen tollen Ausblick über die Dschungellandschaft.

San-Blas-Inseln:
Die meisten Hotels bieten 1- bis 2-Tages-Touren an. Empfehlenswert ist «Kuna Yala Expedition», die den Transfer aus der Hauptstadt sowie den Wassertransfer, die Verpflegung, und – falls gewünscht – die Übernachtungsmöglichkeiten organisieren.

Kaffeedegustation und Plantagentour mit Birdwatching: In Boquete gibt es verschiedene Touranbieter, eine schöne Tour mit Vogel-und Kaffeeexperte Cesar Caballero bietet die Finca Lerida an.

Birdwatching:
In Panama ist die Vogelvielfalt so gross wie in Kanada, den USA und Europa zusammen. Praktisch im ganzen Land gibt es entsprechende Touren. Zu empfehlen sind diejenigen der Finca Lerida und des Hotels Bocas del Mar, aber auch in Panama City gibt es gute Touren.

Die Recherche zu dieser Reise wurde unterstützt von Visit Panama.

Benutzer-Kommentare

Mehr zum Thema

Aussicht auf die Skyline von Panama