11. Dezember 2017

Plastikgeld als Sensation

Vor 30 Jahren konnten Kunden in einer Migros-Filiale erstmals bargeldlos bezahlen.

Cardomat im Shoppyland 1987
Sorgte 1987 für Aufsehen: der erste «Cardomat» im Berner Einkaufszentrum Shoppyland (Quelle: MGB-Archiv)
Lesezeit 1 Minute

Heute ist es das Selbstverständlichste der Welt, an einer Migros-Kasse mit der Karte zu bezahlen. 1987 war dieser Vorgang verblüffend und auch erklärungsbedürftig. Damals nahm die Migros im Berner Einkaufszentrum Shoppyland erstmals einen sogenannten Cardomat in Betrieb. Eine grosse Tafel mit der Aufschrift «schnell einfach sicher» wies auf das neuartige Gerät hin.

Die Migros-Zeitung «Brückenbauer» führte die Kundinnen und Kunden in das neue Bezahlsystem ein: «Bis heute war es in der Schweiz üblich, das Geld von der Bank zu holen, es im Laden auszugeben, und anschliessend wurde das Geld vom Händler wieder zurück zur Bank oder Post gebracht.»
Der Cardomat mache die Situation nun viel einfacher: «Mittels dieses Zahlungsterminals kann der Kunde den Zahlungsvorgang einleiten, indem er die M-Card am Cardomat selber einliest und die persönliche Identifikationsnummer auf der Tastatur eingibt.»

Hinter dem neuen Bezahlsystem stand übrigens eine Firma namens Autelca AG, die es im Auftrag der Migros und in Zusammenarbeit mit der Migros Bank entwickelt hatte. Diese Aktiengesellschaft ging auf die traditionsreiche «Eidgenössische Telegraphenwerkstätte» zurück.

Benutzer-Kommentare