28. April 2018

Öl für die Zähne

Natürliche Körperpflegeprodukte sind im Trend. Die ayurvedische Tradition des Ölziehens hat als Zahnpflegeritual viele Anhänger.

Biolandwirt Andreas Portner (59) aus Glis VS
Biolandwirt Andreas Portner (59) aus Glis VS zieht täglich Öl.

Einen Löffel Öl in den Mund nehmen – noch vor dem Frühstück – klingt nicht sehr verlockend. Wer es tut, hat gesundheitliche Vorteile, wie zahlreiche Beautyblogger im Internet berichten. Auch Hollywoodstar und Gesundheitstrendsetterin Gwyneth Paltrow soll ihre Zähne täglich mit Kokosöl spülen.

Die Wirkung ist eindrücklich, wenn man Erfahrungsberichte für bare Münze nimmt: Es soll Zähne und Zahnfleisch pflegen, Entzündungen vorbeugen, das Immunsystem stärken, die Mundschleimhaut und den Organismus entgiften und gegen allerlei Krankheiten vorbeugen.

Das Ölziehen stammt aus dem Ayurveda, der traditionellen indischen Heilkunst, die bis heute in Indien praktiziert wird. Der schweizerische Ayurveda-Experte und Heilpraktiker Hans Heinrich Rhyner erklärt, wie das Ölziehen wirkt: «Öl hat die Eigenschaft, dass es in den Zahnzwischenräumen und Speicheldrüsenwänden die Abfallprodukte des Zellstoffwechsels herauszieht, die sich in der Nacht im Mund abgelagert haben.» Der Ayurvedafachmann empfiehlt, ein Öl aus europäischer Arnika und europäischem Schachtelhalm aus biologischer Produktion zu nehmen.

Während das Ölziehen in bestimmten Regionen in Südostasien zur täglichen Mundhygiene gehört, hat es sich in der westlichen Welt verselbständigt und gilt heute als Lifestyle- und Wellnesstrend, der auch die Zähne aufhellen soll. Die Anleitungen zum Ölziehen aus dem Internet (von ein paar bis zu 20 Minuten) sind ebenso vielfältig wie die Bandbreite der empfohlenen Öle. Manche benutzen Kokosöl, weil es besser schmeckt, andere bevorzugen Sesamöl, Sonnenblumenöl oder spezielle Mischungen zum Ölziehen in der Einzelpackung.

Gleich nach dem Aufstehen

Was bei allen Methoden gleich ist: Das Ölziehen wird gleich nach dem Aufstehen durchgeführt, weil sich so die in der Nacht angesammelten Bakterien am besten lösen. Gemäss der ayurvedischen Lehre wird vorher mit einem speziellen metallenen Schaber der Belag von der Zunge entfernt.

Was sagen nun Zahnärzte zur Wirksamkeit des Ölziehens? Der Zürcher Zahnarzt Horst Kelkel weist darauf hin, dass bis heute wissenschaftliche Beweise fehlen: «Es gibt einige Studien, die die Wirkung des Ölziehens auf die Zahngesundheit untersucht haben. Diese haben jedoch zahlreiche Mängel, und ihre Ergebnisse sind daher nicht vertrauenswürdig.»

Ob Ölziehen bei Kopfschmerzen, Hautproblemen, Rheuma, Arthrose oder Blasen- oder Nierenleiden helfen kann, sei wissenschaftlich nie erforscht worden. Horst Kelkel gibt zu bedenken, dass Ölziehen in seltenen Fällen zu gesundheitlichen Problemen führen könnte: «Es sind Einzelfälle bekannt, bei denen das unabsichtliche Einatmen von Öltröpfchen eine Lungenentzündung verursacht hat.»

Bei der Schweizerischen Zahnärztegesellschaft fand sich keine Fachperson, die zum Thema Ölziehen Auskunft geben konnte. Das Migros-Magazin wurde an die Schweizerische Gesellschaft für ganzheitliche Zahnmedizin verwiesen. Deren Präsident Urs Weilenmann zieht selber ab und zu Öl und weiss, wie die Methode wirkt: «Der Körper scheidet über Haut, Haare und Schleimhäute Giftstoffe aus. Alles, was an der Oberfläche beiträgt, diese Toxine wegzubringen, hilft.»

Massage fürs Zahnfleisch

Der Zahnarzt verweist auf die Lehre der Homotoxikologie, die der deutsche Arzt Hans-Heinrich Reckeweg in den 1950er-Jahren entwickelt hat. Sie geht davon aus, dass sich diese Giftstoffe im Körper anstauen und zu Krankheiten führen können. Einerseits produziert der Körper gemäss modernen biochemischen Erkenntnissen selber Proteine, die er ausscheiden muss. Andererseits nimmt er zahlreiche Giftstoffe von aussen auf, wie etwa Spuren von Pflanzenschutzmitteln oder Schwermetallen aus der Nahrung.

Urs Weilenmann würde das Ölziehen deshalb in erster Linie nicht nur für die Zähne, sondern für die Gesundheit des ganzen Körpers empfehlen: «Dass es auch den Zähnen guttut, ist ein angenehmer Nebeneffekt.»

Darüber hinaus aktiviere das Ölziehen die Muskulatur und massiere dadurch das Zahnfleisch. Auch Weilenmann ist keine Studie bekannt, die die Wirkung des Ölziehens belegt: «Wir haben viele Erfahrungsberichte. Dass sie noch nicht mit dem streng naturwissenschaftlichen Ansatz überprüft wurden, heisst nicht, dass sie wertlos sind.»

Benutzer-Kommentare