21. Dezember 2018

Mit Migros-Tipps in den Januar

Skiplausch, witziges Musical oder gemütliche Tischrunde – diese Angebote der Migros bringen Spass ins kalte Frühjahr.

Famigros Ski Days
Die Famigros Ski Days bieten Familien für wenig Geld einen Tag auf der Piste.

Spass im Schnee

Die Famigros Ski Days bringen Mitglieder des Migros- Familienclubs günstig auf die Skipiste. Für nur 85 Franken können sich Eltern und Kinder einen Tag lang im Schnee austoben. Im günstigen Preis inbegriffen sind unter anderem Tageskarten, ein Plauschrennen, das Mittagessen und Medaillen für alle Mädchen und Buben. Allein im Januar finden an verschiedenen Schweizer Wintersportorten sechs der Skitage statt.

Gemeinsam am Tisch

Weil ein gemeinsames Essen besser schmeckt, hat das Migros-Kulturprozent 2010 für Seniorinnen und Senioren die Tavolata-Tischrunden ins Leben gerufen. Im ganzen Land sind mittlerweile rund 420 Gruppen entstanden, die sich regelmässig treffen. Die Mitglieder laden sich gegenseitig ein, kochen füreinander und versammeln sich zum «Zmittag». Nichts vertreibt die Januar-Schwermut zuverlässiger als ein warmes Essen und eine gesellige Runde.

Gesundes Ventil

Die Klubschule Migros bietet an vielen Standorten Kurse im Fitnessboxen an: Teilnehmerinnen und Teilnehmer können bei diesem Training die Wut auf den tristen Januar rauslassen und Prügel austeilen, ohne jemandem weh zu tun. Die Schläge treffen einen Boxsack oder sogenannte Boxpratzen, also kleine Polster an den Händen eines Partners. Schmerzhafte Treffer gibt es in diesem Sport nicht; trotzdem steigert er Kraft und Schnelligkeit. Gesund und schweisstreibend sind auch Fight-Power-Kurse, die ebenfalls Bewegungen aus dem Kampfsport aufgreifen.

Musical zum Mitbestimmen

In der witzigen Show «Supermarkt Ladys» singen und tanzen Sandra Studer, Fabienne Louves und Gigi Moto in den Rollen von rebellischen Verkäuferinnen. Die drei Frauen wollen die Macht in ihrem Supermarkt an sich reissen und den fiesen Chef absetzen. Das Besondere am Musical: Das Publikum kann mitbestimmen, welche Richtung die Geschichte nimmt. «Die Supermarkt Ladys» sind zurzeit in «Das Zelt» auf Schweiztournee; im Januar gastieren sie in Zug. Die Migros ist Hauptsponsor.

Klassik aus Fernost

Die chinesische Pekingopernsängerin Wenqing Lian wurde 1993 mit dem Kinoepos «Farewell My Concubine» auch im Westen bekannt. Sie spielte darin eine tugendhafte Ehefrau, die vielen Versuchungen widersteht. Jetzt ist der Star live im Rahmen der Konzertreihe Migros-Kulturprozent-Classics zu erleben: Am 25., 26. Und 27. Januar tritt sie in der Victoria Hall in Genf, in der Tonhalle Maag in Zürich und im KKL Luzern zusammen mit dem Guanghzou Symphony Orchestra auf und trägt Stücke vor, die vom Film inspiriert sind. Zur Aufführung kommt auch die Suite «Der Feuervogel» von Igor Strawinski.

Filme am Laufmeter

Vom 24. bis 31. Januar finden die Solothurner Filmtage statt, das wichtigste Festival für neue Schweizer Filme. Das Migros-Kulturprozent unterstützt den Anlass und ist gleich mit acht einheimischen Produktionen vertreten, zu deren Entstehung es beigetragen hat. Dazu gehört etwa «Sohn meines Vaters», der mit Spannung erwartete neue Film mit Dani Levy. Es geht in dieser Tragikomödie um amouröse Verstrickungen und um die Konkurrenz zwischen einem jüdischen Psychiater und seinem erwachsenen Sohn.

Verwandte Artikel

Luca Grossenbacher trainiert für den Grand Prix Migros an der Lenk

Luca lässt sich nicht bremsen

Sarah Kreienbühl, die oberste Verantwortliche für das gesellschaftliche Engagement des Migros-Genossenschafts-Bunds

Das Migros-Engagement misst sich an Taten

Marco Stettler

Jäten statt Spritzen

Norbert Bolz

Die Macht der Prognosen