29. September 2018

Miss L. sammelt Käfer

Ich habe diese Woche Krabbeltiere im Gepäck. Und zwei neue Arbeitstechniken, mit denen sich erstaunliche Effekte erzielen lassen. Habt ihr Lust, mir über die Schulter zu gucken?

die fertigen Käfer-Wandbilder
Lesezeit 3 Minuten

Es ist gar nicht so leicht, schöne Wandbilder zu finden. Manchmal hilft nur eines: Selbermachen. Ich habe in dieser Woche verschiedene Techniken kombiniert, um eine dekorative Käfergalerie zu erstellen: Arbeiten mit Krakelierlack und mit Strukturpaste.

das brauchts

Du brauchst

- Keilrahmen oder Holzplatten
- Acrylfarben in mehreren Tönen
- schmale und breite Pinsel
- Krakelierlack
- Malerkrepp
- stabile Schablonen, z.B. Käfer. In Bastelgeschäften gibt es eine riesige Auswahl an Vorlagen.
- Strukturpaste; das ist eine Masse aus Acryl, mit der sich 3-D-Effekte erzielen lassen.
- Holzstäbchen oder Spachteln
- eventuell Fön

Rahmen einfärben

Und so wirds gemacht

Male die Rahmen in der Farbe deiner Wahl an. Denke auch an die Ecken und Kanten. Da ich Leinwände benützt habe, die naturgemäss eine strukturierte Oberfläche haben, habe ich mich für insgesamt drei Anstriche entschieden, um eine möglichst ebene Fläche zu erhalten.

drei Schichten färben

In meinem Fall waren das Hellblau – Dunkelblau – Hellblau. Natürlich wäre auch drei Mal Hellblau gegangen, aber die Erfahrung zeigt, dass Anstriche satter werden, wenn ein farbähnlicher Ton als Zwischenschicht eingearbeitet wird.

... eine weitere Schicht

Bevor es weitergeht, muss die Farbe gut trocknen. Gerade bei mehreren Schichten dauert das.
Mein Tipp: Föne die Bilder, dann gehts viel schneller.

getrocknet müssen sie sein

Nun kommt der Krakelierlack. Dazu ein paar Bemerkungen: Denke an sehr alte Ölgemälde. Die sind manchmal mit feinen Rissen übersät. Diese normale Alterungserscheinung nennt man Kraklé (von franz. craquelé für rissig, aufgesprungen). Der Effekt kann auch auf künstlichem Weg erzeugt werden.

nun kommt der Lack

Genau dafür gibt es den Krakelierlack. Das ist eine klare Flüssigkeit von eher dicker Konsistenz. Fülle etwas vom Lack in ein Gefäss und verstreiche ihn grosszügig auf der Oberfläche der Bilder. Achte auf drei Dinge: Benütze einen breiten Pinsel, bleibe bei einer Streichrichtung und arbeite zügig. Der Krakelierlack legt sich wie ein Film über die Farbschicht, verbindet sich relativ schnell und bildet dabei Inseln und Strassen. Warte ein paar Minuten. Der Lack darf weder nass noch komplett trocken sein.

Jetzt kommt die letzte Farbschicht. Verteile eine Kontrastfarbe über dem Lack. Benütze auch hier einen breiten Pinsel und arbeite zügig. Während du streichst, kannst du bereits sehen, wie der Lack die Beschaffenheit der letzten Schicht verändert. Die Rahmen müssen nun vollständig trocknen, im Idealfall über Nacht. Wenn du das Gefühl hast, dass der Krakeliereffekt verstärkt werden müsste, kannst du, sobald alles trocken ist, beispielsweise mit einem Stück Sandpapier weitere Farbschichten abreiben. Aber bitte mit Gefühl, damit der schöne Used-Effekt nicht verloren geht.

es folgt die Struktupaste

Am nächsten Tag geht es mit der Strukturpaste weiter. Das ist eine weisse Substanz, die von der Konsistenz her ein wenig an Sahnequark erinnert. Es gibt die Paste auch in eher körniger Konsistenz, aber ich habe das Standardprodukt benützt.

nun kommen die Schablonen

Platziere die Schablonen auf den Bildern und klebe die Ränder gut mit Malerkrepp fest. Wenn du weisse Paste möchtest, kannst du direkt loslegen. Ansonsten darfst du die Masse noch mit Acrylfarbe einfärben. Portioniere jeweils ein bis zwei Esslöffel Paste in Einwegbechern und gib wenige Tropfen Farbe hinzu. Gut umrühren – fertig.

abdecken und verstreichen

Verstreiche die Paste vorsichtig über den Schablonen. Wenn du wünschst, dass die Schablonenmotive flach und ebenmässig ausfallen, darf kaum ein Überschuss bleiben. Ich habe bewusst etwas mehr stehen lassen, damit die Käfer schön plastisch ausfallen.

die Käfer-Wandbilder

Wichtig: Löse die Schablone direkt nach dem Auftrag des Modelliermittels von der Unterlage ab. Nur so ist gewährleistet, dass das Motiv gestochen scharf ausfällt.

Detailaufnahme des Käfer-Wandbilds

Viel Spass mit den Krabbeltieren wünscht
Miss L.


Bettina Leinenbach im Videoporträt

Video: Elena Bernasconi

Instagram
Facebook
Pinterest

Logo MissL

Benutzer-Kommentare