03. Februar 2018

Miss L. experimentiert mit buntem Klebeband

Vielleser brauchen Lesezeichen. Wie wäre es mit einer einfachen DIY-Anleitung für hübsche Exemplare aus Washi-Tape?

Die fertigen Lesezeichen
Lesezeit 2 Minuten

Ich bin ein Bücherwurm. Klar, auch ich nutze ein elektronisches Lesegerät, aber manchmal greife ich bewusst zum echten Buch. Der Geruch von Druckerschwärze und Papier, das Geräusch beim Umblättern – das kann kein E-Reader dieser Welt bieten. Da es mir nie in den Sinn kommen würde, eine Seite mit einem Eselsohr zu versehen, um zu markieren, wo ich gerade bin, nutze ich Lesezeichen. Die gibts zum Beispiel an der Kasse im Buchladen zu kaufen. Obwohl – so richtig schön finde ich die fertigen Exemplare nicht. Und so entstand die Idee zum heutigen Tutorial.

das brauchts dazu

Du brauchst

- viele Rollen vom Washi-Tape (auch Masking Tape genannt). Das ist ein Spezialklebeband, mit dem sich ganz wunderbare Bastelarbeiten machen lassen. Hochwertiges Washi-Tape wird auf Papierbasis hergestellt und lässt sich nicht nur leicht aufbringen, sondern auch wieder gut ablösen. Du erhältst es in fast jedem Bastelladen, manchmal auch in Papeterien oder im Baumarkt, entweder in farblich assortierten Sets oder als Einzelrollen
- Bastelkarton
- einen Papierschneider für besonders exakte Ränder
- eine scharfe Schere
- Lederriemen oder Samtbänder
- eine Ösenzange
- bunte Ösen mit Durchmesser 8 mm

Material

Und so wirds gemacht

Schneide aus dem Karton Rechtecke mit den Massen 6 x 18 cm aus. Ich bevorzuge dafür den Papierschneider, es geht aber auch mit der Schere. Nun musst du überlegen, welche Designs du kombinieren möchtest, alles ist erlaubt. Beginne mit dem ersten Tape, richte es so aus, dass es bündig zu einer Kante liegt, und presse es leicht an. Wir kleben auf beiden Seiten. Deswegen musst du das Band umschlagen, den Karton umdrehen und auf der Rückseite weiterkleben. Der Startpunkt ist also auch der Endpunkt. Lass ruhig etwas Washi überstehen, die Feinarbeit kommt später. Und weiter gehts zum nächsten Tape.

fertig ausgeschnitten

Wenn die komplette Kartonfläche bedeckt ist, solltest du nochmals kontrollieren, dass sich keine Luftblasen und unschöne Falten unter den Bändern gebildet haben. Solche Unschönheiten lassen sich aber einfach korrigieren, indem du die Flächen ausstreichst. Alles ordentlich? Dann darfst du die überstehenden Reste nun bündig zum Kartonrand wegschneiden.

die Ösenzange

Es folgt der Schritt mit der Ösenzange. Genau genommen sind es sogar drei Schritte: Loch ausstanzen, Öse und passenden Ring einsetzen, Öse fixieren. Je nachdem, für welchen Durchmesser du dich entschieden hast, müssen zuerst die passenden Aufsätze auf die Zange montiert werden. Beim Stanzen werden zwei Metallköpfe aufeinandergedrückt. Das eigentliche Befestigen der Öse erfordert später noch einen Plastikaufsatz. Klingt jetzt komplizierter, als es ist. Aber keine Sorge, normalerweise werden die Ösensets mit Anleitung verkauft.

Zum Schluss wird der Lederriemen, das Samtbändchen oder eine Kordel durch das Ösenloch gefädelt. Und schon sind sie fertig, die Washi-Lesezeichen.

An meinen Beispielen kann man gut erkennen, dass es sich lohnt, alle Zutaten farblich aufeinander abzustimmen.

Viel Spass beim Kleben!
Miss L.


Bettina Leinenbach im Videoporträt

Video: Elena Bernasconi

Instagram
Facebook
Pinterest

Logo MissL

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Fertige Karten mit Glace-Stempel

Miss L. serviert Glace-Kunst

Ausschnitt der Pinnwand

Miss L. designt eine Pinnwand

Miss L. likes Marmor

Miss L. färbt Übertöpfe und Vasen

Wandcomics

Miss L. sagt OMG!