15. September 2018

Miss L. baut einen Bienenkorb

Ich bin im letzten Jahr immer wieder um die Holzkisten herumgeschlichen, die es in allen Grössen gibt. Bis ich die perfekte Idee hatte.

Der Holzkisten-Bienenkorb
Lesezeit 1 Minute

Geflochtene Körbe sind tolle Ordnungshelfer. Weidenmodelle sind aber nicht jedermanns Sache, da zu langweilig und zu bieder. Holzsteige sind hingegen cool und gerade sehr angesagt. Aber so richtig praktisch sind die Kästen nicht.
Zeit für eine kleine Revolution: Heute bauen wir Holzkörbe mit Henkel.

das brauchts

Du brauchst

- eine Holzkiste aus Nadelholz in der Grösse deiner Wahl
- Acrylfarben (oder Acrylspray)
- Pinsel
- Schablonierpinsel
- Malerkrepp

- eine Schablone, zum Beispiel in Bienenwabenform
- einen ca. 1,5 cm breiten Lederriemen, der in der Länge zur Kiste passt.
- Lochzange
- Hohlnieten

- passender Einschlagbolzen
- Hammer
- Schere

nun  wird die Kiste angemalt

Und so wirds gemacht

Male die Holzkiste nach deinem Geschmack mit Acrylfarbe an. Das geht natürlich auch mit Spraylack. Aus Erfahrung weiss ich aber, dass so eine Dose erstaunlich schnell leer ist. Gerade bei grösseren Kisten also bitte zwei Spraybüchsen kaufen.

es geht ans Schablonieren

Nach dem Trocknen gehts ans Schablonieren. Überlege dir, welche Seiten du mit Ornamenten verzieren möchtest. Weniger ist oft mehr, vor allem, wenn man so wie ich mit ausdrucksstarken Farben arbeitet. Ich finde Bienen und alles, was damit zusammenhängt, einfach nur super. Deswegen ist die hier gezeigte Dekoration auch ein stilisiertes Bienenwabenmuster.

mit Malerkrepp abkleben

Klebe die Schablone an den Rändern mit Malerkrepp fest. Achte darauf, dass alles schön flach aufliegt. Nun kommt der aus meiner Erfahrung schwierigste Teil. Tupfe die Kontrastfarbe vorsichtig mit einem Schablonierpinsel oder –schwamm auf. Obwohl ich beruflich bedingt enorm viel bastle, ging auch bei mir nicht alles glatt. Die Farbe tendiert dazu, unter die Schablone zu laufen.
Profi-Tipp: Beim nächsten Mal würde ich die Ornamente tatsächlich aufsprayen.

den Riemen zuschneiden

Während die Oberfläche erneut trocknet, kannst du den Lederriemen auf die von dir favorisierte Länge zuschneiden. Längliche Kästen lassen sich später besser tragen, wenn der Haltegurt nicht quer, sondern längs verläuft. Denkbar wären auch zwei Gurte oder ein sehr langes Band, das man später über die Schulter tragen kann.

mit fertig eingesetztem Riemen

Loche den Riemen mit der Lochzange, fädle ihn dann ein und bestimme die Position von Loch Nummer 2. Verfahre genauso mit dem anderen Ende des Riemens. Nun musst du nur noch die Hohlnieten einsetzen und mit Hilfe des Einschlagbolzens fixieren. Fertig ist der Bienenkorb.

Viel Spass mit der Holzkiste mit Henkel wünscht
Miss L.


Bettina Leinenbach im Videoporträt

Video: Elena Bernasconi

Instagram
Facebook
Pinterest

Logo MissL

Benutzer-Kommentare