12. Januar 2018

Michael Schaerer mag feinfühlige Stoffe und starke Gefühle

In zwei Wochen kommt Michael Schaerers neuster Film «Di chli Häx» ins Kino. Sohn Liam und Tochter Sophie standen dem 42-jährigen Regisseur während der Arbeit beratend zur Seite und sind vom Endprodukt begeistert.

MEIN KINO

MEIN KINO

«Im Kino ‹Freier Film› in Aarau hat meine filmische Sozialisierung als Gymnasiast begonnen. Als Teil der Programmgruppe durfte ich unzählige Filme visionieren. Bald träumte ich davon, selber Kino zu machen. Ich mag feinfühlige Stoffe, die mit subtilen Mitteln starke Gefühle erzeugen.»

MEINE FAMILIE

MEINE FAMILIE

«Meine Frau Carole (41) und meine beiden Kinder Liam (12) und Sophie (9) sind meine wertvollsten Kritiker. Nach dem Rohschnitt von ‹Di chli Häx› haben sie mir wertvolle Tipps gegeben – und das Endprodukt finden sie zum Glück super.»

MEIN SOUVENIR

MEIN SOUVENIR

«Das ist das Hexenbuch aus dem Film. Die Produktionsfirma hat es mir nach dem Dreh geschenkt. Es symbolisiert für mich alles, was uns bei diesem Projekt gelungen ist: Es ist so reichhaltig, liebevoll und verspielt.»

MEIN OSCAR

MEIN OSCAR

«Für meine Abschlussarbeit an der Filmschule habe ich den Student Academy Award gewonnen. Er hat mir gezeigt, dass ich meinen Träumen folgen und an mich glauben darf.»

MEIN SEHNSUCHTSORT

MEIN SEHNSUCHTSORT

«New York. Die Stadt hat eine unglaubliche Macherenergie. Diese Kraft wirkt beflügelnd und hat mir unglaublich viel Mut gemacht.»

MEIN ZUHAUSE

MEIN ZUHAUSE

«Unser Haus in Aarau ist rund 90 Jahre alt. Das Wohnzimmer befindet sich im Anbau. Dank der vielen Fenster ist es sehr hell, und man fühlt sich nahe an der Aussenwelt.»

MEIN LIEBLINGSPRODUKT

MEIN LIEBLINGSPRODUKT

«Wir mögen selbstgebackenes Brot und knusprigen Pizzateig. Das Urdinkelmehl eignet sich super dafür.»

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Jury-Präsidentin Cate Blanchett

#MeToo und #TimesUp erschüttern Hollywood

Gregory B. Waldis mit Pferd

Gregory B. Waldis kommt beim Reiten zu sich

Bigna Körner

Bigna Körner läuft, um ihre Stücke zu üben

Andy Serkis

Der Mann hinter Gollum und King Kong