Content: Home

Hochzeitsglocken

Monica Müller meistert den Alltag mit Kindern meist mit Humor. Oft ist sie auch unschlüssig, wie sie reagieren soll. In der aktuellen Folge von «1, 2 oder 3?» möchte sie den Grossen von einer übereilten Heirat bewahren.

Der Grosse (6) hält den Kleinen (1) für das Grösste. Das war schon immer so. Als wir ankündigten, dass ein Brüderchen unterwegs sei, brach er in Tränen aus. «Das sind Freudentränen!», sagte er und lächelte. Während der Schwangerschaft drückte er sich immer wieder an meinen Bauch und plauderte mit dem Brüderchen. Als der Kleine zur Welt kam, wich er kaum von seiner Seite. Er misstraute den Hebammen, beäugte die Kinderärztin bei der Impfung kritisch und inspizierte die Krippe argwöhnisch. Dann verkündete er: «Ich möchte mein Brüderchen heiraten.»

Und jetzt, wie weiter?

Umfrage

1, 2 oder 3?


Auf diese Weise dämpfe ich seine Euphorie und nehme Tempo aus dieser «Amour fou». Der Grosse und der Kleine kennen sich schliesslich erst seit einem Jahr. Und der Kleine ist auch ganz angetan von einem Mädchen in der Kita. «Annasopa», sagt er ständig. Annasopa. (Antwort 3)

 

Erschienen in MM-Ausgabe 12
20. März 2017

Text
Illustration
  Mag ich   Kommentare  0

 Drucken  E-Mail

Die Kolumnistin

Monica Müller (42) hat zwei Buben (der Grosse 6, der Kleine anderthalb Jahre alt), einen Mann, einen Job und einen Haushalt. Mal wäre sie gern mehr Leitwölfin, mal mehr Gandhi.

Zum Porträt (Ausgabe 49/2016)


Kommentar verfassen


0 Kommentare

  • Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet