28. Oktober 2013

Meine liebsten Restaurants in Zürich

Es gibt sie doch noch: Restaurants in der Stadt Zürich, wo das Essen gut ist und man trotzdem freundlich und nicht arrogant bedient wird. Meine persönliche Liste, bei der Gault Millau nicht das Hauptkriterium ist.

Laut dem kürzlich erschienenen Gault Millau (GM) 2014 ist das The Restaurant im Hotel Dolder mit 18 GM-Punkten das beste Restaurant der Stadt Zürich, gefolgt vom Mesa an der Weinbergstrasse mit 17 GM-Punkten. Die Küche von Antonio Colaianni ist tatsächlich sehr innovativ und ein Erlebnis. Doch Normalsterbliche können sich das Essen kaum leisten. Tipp: Man geht mittags hin und bezahlt für einen Hauptgang zwischen 28 (Kartoffel-Gnocchi) und 42 Franken (Lamm).

Für mich sind aber auch die Einrichtung und damit das Ambiente, der Service (nicht, dass der im Mesa nicht gut wäre), Preis-Leistung und Verfügbarkeit (wer hat schon Lust, mehrere Wochen im Voraus zu reservieren wie im Clouds?) ebenfalls wichtig. Deshalb sieht meine persönliche Rangliste anders aus (ich habe sämtliche Restaurants persönlich getestet, aus privatem Interesse und war sowohl beim Essen als auch beim Service überzeugt):

Noix Gras im Restaurant Münsterhof

1. Restaurant Münsterhof, zwischen Fraumünster und Paradeplatz. Was das Team um Tobias Buholzer auf die Teller zaubert, ist grosse Klasse, nicht zu verspielt und trotzdem innovativ. Seine Erfindung NOIX GRAS, die nussige Variante der Foie gras, ist schlicht sensationell. Nachteil sind die Getränkepreise: 1 l Wasser kostet beispielsweise 11 Franken, ein Glas Schaumwein vom Kloster Einsiedeln 18 Franken – und trotzdem muss man ihn bestellen). Hat 16 GM-Punkte!

2. Restaurant Camino, hinter der Sihlpost, Sarah Hartmann und ihre Mutter Claire Kuhn sorgen für eine wohlige Atmosphäre, Koch Lukas Strejcek für entsprechend Begeisterung auf dem Teller. Kleine Auswahl, aber oho, auch bei den Weinen.

3. Didi's Frieden, eine Institution am Stampfenbachplatz, unweit vom Hauptbahnhof, Didi Bruna kocht seit Jahren auf hohem Niveau, die Preise sind fair.

4. Café Boy, in der Nähe des Albisriederplatz, innovative Küche, Design im Industrie-Chic.

5. Restaurant Mesa, gehört kulinarisch zu den grossen Adressen der Schweiz, obwohl Marcus Lindner nach Gstaad abgezogen ist, etwas kühle Atmosphäre, einige Banker und Spesenritter als Kunden. Zwar hat das Dolder Grand noch am meisten GaultMillau-Punkte in Zürich aber gleich dahinter folgt das Mesa mit 17.

6. Equitable Sankt Meinrad, in der Nähe der Bäckeranlage, kleines Lokal, kleine Karte, grosse Qualität, junges, motiviertes Team, schade gibt es keine Schweizer Schaumweine.

7. Gandria, italienisch im Seefeld, der Name erinnert an das gleichnamige Dorf im Tessin, die Chefin begrüsst einen persönlich, kleine Karte, aber hohe Qualität, sehr faire Weinpreise, 30 Grappasorten.

8. Drei Stuben, Quartierbeiz in Unterstrass, Nähe Hauptbahnhof mit grossem Garten und heimeliger, in Holz gekleideter Stube, ebenfalls kleine Karte, aber schöne Auswahl, hier isst man genauso gut!

9. Schlüssel, im Seefeld und unglaublich freundliche Bedienung, man fühlt sich zuhause, die Auswahl ist klein, aber passend, viele regionale Produkte, auch in flüssiger Form.

10. Stefs Freieck, die kleine Beiz im Zürcher Seefeld, ideal für ein intimes Nachtessen, das erst noch sehr gut ist.

11. Bürgli, in Wollishofen, schöner Garten, beeindruckende Aussicht auf den Zürichsee, schöne Speise- und Weinkarte.

12. Ly's Asia, vis-à-vis des Prime Towers, im Parterre, in einer ehemaligen Fabrikationsstätte von Trams. Das Restaurant besteht aus drei Bereichen, einem Take Away, dem Ly's Restaurant sowie dem Prime Dine im 1. Stock. Der Schweizer Besitzer mit kambodschanischen Wurzeln, den alle nur als Herrn Ly kennen, sorgt für eine thailändisch geprägte Küche – das Green Curry ist super -, wobei auch die Sushi-Variationen schmackhaft sind, schöne Weinauswahl.

13. Italia, nähe Helvetiaplatz, echt italienisch, schöner Garten, Weine auch vom Vinomat mit entsprechend grosser Auswahl an offenen Tropfen.

14. Rechberg, im Niederdorf, mein bester Spanier in Zürich, ideal für Fisch, spanische Weine.

15. Wirtschaft Neumarkt, ebenfalls im Niederdorf, riesiger und trotzdem versteckter Garten, zur kalten Jahreszeit lockt ein heimeliger Saal, sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

16. Degenried, in der Nähe des Dolders, hoch über der Stadt im Stil einer Waldhütte, einfache Schweizer Menüs, mehr ein Erlebnis des Ortes als des Essens, Touristen sind begeistert und Naturliebhaber ebenso.

Bilder: Reto Wild

Benutzer-Kommentare