10. Januar 2019

Marco Odermatt wurde auf dem Titlis zum Skifahrer

Er ist die neue Schweizer Ski-Hoffnung. Zu verdanken hat der 21-Jährige seine Karriere nicht zuletzt seinem Vater Walter, der ihn als Zweijährigen das erste Mal auf die Piste mitnahm.

Lesezeit 1 Minute

Mein Skigebiet

Mein Skigebiet

«Der Titlis ist mein Hausberg, hier oben wurde ich zum Skifahrer. Jahrelang habe ich hier jeweils nach der Schule trainiert. In meiner Freizeit komme ich mit meinen Freunden zum Freeriden hierher; sie alle sind ebenfalls Skifahrer.»

Meine Kumpels

Meine Kumpels

«Mit meinen alten Schulkollegen Nayan Erni-Bose (l.), Gianluca Amstutz (2. v. r.) und John Felber (r.) treffe ich mich gern in Engelberg auf ein Bier, zum Beispiel in der Lounge des ‹Spannort Inn›. Die Jungs sind auch in meinem Fanclub und begleiten mich immer mal wieder zu meinen Rennen.»

Meine Glückszahl

Startnummer, Glückszahl 8

«Ich habe am 8. Oktober Geburtstag, deshalb ist die 8 meine Lieblingszahl. Für ein echtes Rennfeeling trage ich die Startnummer sogar im Training. Zudem ist die 8 in China eine Glückszahl. Da passt es gut, dass Olympia 2022 in Peking mein nächstes grosses Ziel ist.»

Mein Servicemann

Odermatt mit seinem früheren Servicemann, dem Vater

«15 Jahre lang hat sich mein Vater Walter Odermatt um den Service meiner Ski gekümmert. Durch ihn kam ich überhaupt auf die Bretter. Als Zweijährigen hat er mich
das erste Mal auf die Piste mitgenommen. Schön finde ich: Seine Förderung geschah immer auf eine spielerische Art, er war nie verbissen.»

Meine Entspannung

Musik zur Entspannung

«Für Busfahrten oder Flüge sind die grossen Kopfhörer ideal. Von Rock über Country bis Reggae: Ich höre alles querbeet.» 

Mein Lieblingsprodukt

Lieblingsprodukt

«Red Bull hilft mir, auf den vielen langen Autofahrten wach zu bleiben. Auch zwischen zwei Trainings gibt es mir die nötige Energie.»

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Lisa Mamié im Hallenbad

Schwimmerin Lisa Mamié führt ein Familienunternehmen

Laso Schaller beim Klippensprung-Wettkampf

Laso Schaller ist immer auf dem Sprung

Bernhard Betschart am Jodeln

Für Bernhard Betschart ist Jodeln die persönlichste Art des Ausdrucks

Elias Ambühl

Freestyler Elias Ambühl möchte Transportpilot werden