18. Mai 2015

Mami, was sind eigentlich Minions?

Diesmal will Levana (7) von der Mutter wissen, was «Minions» sind. Hier Gabriela Bonins Antwort:

Mami, was sind Minions?
In der Rubrik «Mami, was ist eigentlich...» beantwortet das Migros-Magazin regelmässig Fragen von Kindern zu aktuellen Themen.

Keiner weiss es genau. Sie sind kleiner als du und sehen aus wie gelbe Eierköpfe. Sie reden eine Sprache, die keiner versteht. Das Wort «minion» ist Englisch und bedeutet «Lieblingsdiener».

Ich hätte auch gern ein paar davon: Minions tun für ihren Meister alles, was er von ihnen verlangt. Sie motzen nie und stürzen sich gut gelaunt in jede Arbeit. Leider gibt es sie in Wirklichkeit nicht, sondern nur im Trickfilm. Ihre Erfinder haben mit ihnen so viel Geld verdient wie mit keinem anderen Film: «Ich, einfach unverbesserlich» der Universal Studios in Amerika war ein Riesenerfolg – vor allem wegen der Minions.

Millionen von Menschen finden sie herzig. Auf Facebook haben sie mehr Fans als Barbie und die Schlümpfe zusammen: Fast 30 Millionen! Das sind etwa vier Mal so viele Menschen, wie es Einwohner in der Schweiz gibt.

Minions
Minions (Bild: © Universal Pictures. All rights reserved.)

Zuerst sollten die Minions im Film nur nebensächliche Dinge tun. Aber je länger, je lieber zeigten sie viel Herz und Humor. Ihre Erfinder gaben ihnen deshalb im Film immer mehr Platz. Im zweiten Film waren sie bereits so wichtig wie ihr Meister. Diesen Sommer kommt nun ein Kinofilm, in dem sie allein die Stars sind.

Der Witz dabei ist: Sie sind Dummerchen. Sie machen Fehler und sind ungeschickt.

Aber wenn sie gemeinsam eine Aufgabe anpacken, dann erreichen sie ihr Ziel meist doch noch. Das alles macht sie menschlich. Gerade weil sie nicht perfekt sind, liebt man sie.

Benutzer-Kommentare