18. Mai 2018

Märchenhaftes Braunwald

Es war einmal ein Hotel, das hatte viele Zimmer und lag inmitten der Glarner Alpen – und es war schön.

Märchenhotel Braunwald
Lesezeit 2 Minuten

1001 Nacht könnte ich mir im Märchenhotel Braunwald nicht leisten, dafür ist das Familienhotel im autofreien Braunwald GL zu teuer. Trotzdem gibts auch für Familien mit kleinerem Budget faire Angebote: Wir buchten in der Nebensaison ein «Midweek-Special»: 4 Nächte für eine vierköpfige Familie, inklusive Halbpension und Kinderbetreuung, für 1300 Franken.

Natürlich gibts auch grössere und noblere Zimmer; eins davon sogar mit eigenem Whirlpool auf der Terrasse und einer Rutschbahn, die vom oberen ins untere Stockwerk führt. Doch das, was das «Märlihotel» auszeichnet, sind nicht die Zimmer, sondern das perfekt auf Familien zugeschnittene Angebot ringsherum – und davon profitieren alle Gäste unabhängig von der gewählten Zimmerkategorie.

Jeden Abend pünktlich um 18 Uhr ist Märchenstunde – im wahrsten Sinne des Wortes. Die Kinder versammeln sich, auf weichen Kissen sitzend, im Salon, während vorne abwechslungsweise Herr oder Frau Hoteldirektorin im samtenen Ohrensessel Platz nimmt und eine Viertelstunde lang eine Geschichte erzählt.

Anschliessend gehts zum Kinder-Znacht, wo sich die Kleinen am Buffet selbst bedienen können. Sobald sie gesättigt sind, werden sie vom geschulten Personal abgeholt, und die Wege von Eltern und Kindern trennen sich. Für die Erwachsenen gibts ein gut gekochtes 5-Gänge-Menü; ihr Nachwuchs darf in der Zwischenzeit die Kaninchen, Alpakas und Ziegen des Hotels füttern und mit den anderen Kindern spielen und basteln.

Und nachdem der letzte Happen Dessert vertilgt ist, steht im Nebenzimmer bereits das «Gumpischloss», wo sich die Kinder auspowern und die Eltern den Abend bei einem Cocktail oder Glas Wein ausklingen lassen können.

Im Hotel wirds einem dank des Innen- und Aussenpools, einer ewig langen Rutschbahn und dem Streichelzoo kaum langweilig. Trotzdem gibts auch rundum viel zu entdecken. Zum Beispiel auf einer Wanderung durch die Glarner Alpen oder einem Spaziergang durchs autofreie Braunwald. Doch wie erwähnt: Die Stunde des «Märlihotels» schlägt jeden Abend um 18 Uhr, wenn der Märchenonkel oder die Märchentante den Salon betreten.

Und wenn sie nicht gestorben sind, ...


Die Reise und der Aufenthalt wurden auf eigene Kosten realisiert, das Hotel stellte uns jedoch kostenfrei ein Zimmer-Upgrade zur Verfügung.

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Auf der Achterbahn

Illustration: Kind verarztet Stofftier

Notarzt

Brasilianer

Ein Kuss - wofür?

Käufliche Liebe