09. August 2017

Männerzeug

Brave New Girl staunt über die breite Palette an Men-Only-Produkten und darüber, wie diese heissen.

Der Mann steht auf Men-Only-Produkte
Der Mann von heute steht scheinbar auf Men-Only-Produkte ... (Bild: Pixabay.com)
Lesezeit 1 Minute

Neulich bin ich beim Onlineshopping auf Manrompers gestossen, also auf den Romper für den Mann. Ein Romper ist ein Einteiler aus Shirt und Shorts. Er wird auch Playsuit genannt. Meine Mutter nennt ihn lachend Strampler.

Neben Manrompers gibt es in der Welt der Mode auch die Meggins. Das sind Leggins für den Mann. Und es gibt den Man Bun, also das Bürzi für den Mann. Warum eine Frisur nicht geschlechterunabhängig existieren kann, ist mir schleierhaft.

Ich machte mich auf die Suche nach weiteren skurrilen Men-Only-Produkten und landete in der absoluten Absurdität. So gibt es etwa den Brosé, den männlichen Rosé. Weil das pfirsichfarbene Getränk ansonsten wohl zu «meitlihaft» wäre. Oder der Mangria, das Pendant zur Sangria.
Unter dem Wort Broetry findet sich Poesie für Bros (eine Abkürzung für «Brothers»). Und auf Zalando bestellt der Mann von heute derweil nicht einfach ein hundskommunes Päckli, sondern eine – Achtung – Man Box!

Es bleibt nicht beim Namen. Kosmetikprodukte für den Mann sind meistens in Schwarz, Blau, Grau gehalten und haben kantige Formen. Sie werden mit
den Attributen «stärkend, belebend, kräftigend» beworben. Und sie sind generell günstiger, weil Frauen bereit sind, für Körperpflege mehr hinzublättern. Man schaue sich eine Preisliste beim Coiffeur an.

Ich frage mich: Ist Männlichkeit so ein fragiler Begriff, dass ein Mann nicht ganz selbstverständlich Leggins tragen, online shoppen oder Rosé trinken kann? 

Benutzer-Kommentare