26. Juni 2019

Lohnt sich die Versicherung für das Handy?

Ob Smartphone, Notebook oder E-Bike: Bewegliche technische Geräte sind teuer und oft zerbrechlich. Soll man sich gegen Schäden und Verlust absichern?

Handys kann man gegen Schäden versichern. Das lohnt sich aber nicht in jedem Fall (Bild: pixabay/Volker Glätsch)
Handys kann man gegen Schäden versichern. Das lohnt sich aber nicht in jedem Fall (Bild: pixabay/Volker Glätsch)
Lesezeit 2 Minuten

Während die Krankenversicherung in der Schweiz zur Pflichtausstattung gehört, steht es jedem frei, seine technischen Gerätschaften zu versichern oder auf diesen Schutz zu verzichten. Da iPhones und Galaxy-Smartphones die 1000-Franken-Marke längst geknackt haben und ein gutes Notebook auch nicht günstiger zu haben ist, wäre ein Verlust schmerzhaft. Warum also keine Geräteversicherung abschliessen?

Hausrat-Kasko für Familien
Viele Verkäufer bieten gleich beim Kauf eines neuen Smartphones eine Versicherung an. Die lohnt sich aber in den ­wenigsten Fällen. Insbesondere bei Familien und anderen Mehrpersonenhaushalten müsste jedes Mitglied eine separate Versicherung abschliessen. Rechnet man Gebühren, Selbstbehalt und Abschreibung mit, fährt man besser mit einer Hausrat-Kasko. Anders als die normale Hausratversicherung deckt die Kasko auch Schäden an eigenen Geräten ab, die man selber verursacht hat. Die häufigsten Beispiele sind das zersprungene Smartphone-Display oder der ausgeschüttete Kaffee auf der Laptoptastatur. Aber auch Diebstahl ist bei einem Kasko-Modell meist eingeschlossen.

Die Preise und die genaue Abdeckung variieren stark von Anbieter zu Anbieter. Teilweise schliesst die Kasko auch nicht-elektronische Geräte wie Ski mit ein. Dafür zahlt sie nicht, wenn man das Handy verloren hat. Oft legen Versicherungen zudem eine Obergrenze für ­Reparaturkosten oder Anzahl beschädigter Geräte fest. Genau hinschauen lohnt sich. Jährlich fallen bei einem Selbstbehalt von 200 Franken zwischen 60 und 100 Franken Prämien an.

Welche Geräte versichern?
Bei Smartphones im Wert von über 600 Franken scheint eine Kaskoversicherung auf den
ersten Blick ratsam zu sein. Da meistens aber nur das Display und nicht das ganze Smart­phone kaputtgeht, stimmt das nicht ganz: Neue Displays kosten zwischen 200 und 300 Franken. Wenn auf diesen Betrag 200 Franken Selbstbehalt anfallen, lohnt sich das kaum. Anders sieht es aus, wenn das Gerät verloren geht oder nicht mehr funktioniert – auch ein Notebook oder Tablet. Nur deckt die Garantie Defekte neuerer Geräte oft schon ab.

Auch für Elektrovelos
Interessanter sind E-Bikes. Die elektrischen Fahrräder erfreuen sich enormer Beliebtheit und sind nicht gerade günstig. Hier kann eine Kasko das finanzielle Risiko abfedern. Oft sind E-Bikes aber auch Teil der Fahrzeug- oder Wertsachenversicherung. In jedem Fall sollte man rechnen, bevor man eine neue Versicherung abschliesst. Fazit: Sind die Handyversicherungen fast immer Geldverschwendung, kann eine Kasko besonders bei Mehrpersonenhaushalten eine lohnende Sache sein.

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Die Lichterkette Hygge (bei Galaxus)  lädt sich am Tag auf und sorgt abends für Stimmung.

Die Sonnenenergie flexibel nutzen

Gut vorbereitet zu den bekanntesten Reisezielen der Welt

Die richtigen Zahlungsmittel für die Ferien

Tablet iPad Air 3 (2019)

Welches Tablet passt zu wem?

Informationen zum Author

Illustration: Smartphone putzen

Frühlingsputz für deine Geräte