14. Oktober 2017

Kühe, Käse, komische Kleider

Städter haben zuweilen eine merkwürdige Vorstellung vom Leben auf dem Land. So muss man sich als Landbewohnerin gegen viele Vorurteile wehren. Oder ist doch etwas dran?

Kuh.
Das typische Vorurteil: Auf dem Land hat es überall Kühe. Überall!
Lesezeit 2 Minuten

«Und du, chunnsch au vo Züri?» Mein Gegenüber schaut mich erwartungsvoll an. – Da ist er wieder. Der Moment, in dem ich zugeben muss, dass ich vom Land komme. Es ist nicht so, dass ich mich dafür schäme, im Dorf zu wohnen. Vielmehr haben Städter oft sehr verzerrte Vorurt...äh, Vorstellungen vom sogenannten Landleben.

Es fängt an bei unserem Kleiderstil. In ihren Köpfen laufen wir alle so herum:

Tatsächlich aber, liebe Städterinnen und Städter, ist guter Style nicht abhängig von der Postleitzahl. Auch wir können Carries sein:

Apropos Postleitzahl – ihr denkt, unsere Häuser sehen so aus:

Tatsächlich sind sie leider ganz normal:

Und unsere Freunde sind imfall nicht (nur) die hier:

Wir geben uns auch mit echten Menschen und Haaren ab:

Noch mehr Haare und Menschenliebe <3:

Übrigens: Unsere Partys stellt ihr euch so vor, gäll?

Dabei solltet ihr doch wissen, dass es eure Clubs sind, die wir am Wochenende unsicher machen.

Und ja, wir machen immer noch Party. Auch wenn ihr euch unser Leben mit 24 Jahren so vorstellt:

«Nei, ich chume ned vo Zöri. Ich be usem Aargau», erkläre ich meinem Gegenüber. Und es ist, als könnte ich durch das entsetzte Gesicht direkt in das alarmierte Gehirn schauen:

Benutzer-Kommentare