30. August 2017

Kakerlaken: Schnell, schlau und schrecklich unbeliebt

Igitt! Die meisten Menschen ekeln sich vor den Krabbeltierchen. Trotzdem schauen wir genauer hin. Denn die Küchenschabe oder die Deutsche Schabe ist ein spannendes Insekt.

Kakerlaken halten sich gern in Lüftungs- und Kabelschächten auf
Kakerlaken halten sich gern in Lüftungs- und Kabelschächten auf.
Lesezeit 2 Minuten

Was im Dunkeln in Ecken und Winkeln herumkrabbelt, das finden wir eklig und unheimlich. Im Fall der Kakerlake aus gutem Grund: Wo eine Kakerlake ist, sind weitere 200 nicht fern! Sie kommen in Küchen, Restaurants, Einkaufszentren und Spitälern vor und können dort Krankheiten verbreiten. Gern halten sich die Tierchen auch in Lüftungs- und Kabelschächten auf.

Vielleicht bist du gerade von den Ferien in einem heissen Land zurückgekehrt, wo dir das eine oder andere Exemplar begegnet ist? In unseren Breitengraden sind sie kein so grosses Problem. Eine heimische Art, die sogenannte Deutsche Schabe, ist braun und etwa so lang wie der vordere Teil deines Daumens. Sie kann nicht fliegen, dafür aber schnell laufen: Innerhalb einer Sekunde huscht sie von einem Ende eines Schulmassstabs zum anderen.

Die Tiere leben nur ein paar Monate. In dieser Zeit tragen die Weibchen bis zu 400 Eier aus. Die kleinen Schaben wachsen schnell und vermehren sich bald. Um sich gegenseitig zu fnden, verbreiten sie einen speziellen Duft – für uns Menschen stinkt das fürchterlich. Kakerlaken fressen am liebsten Weiches, Reifes und Süsses. Sie passen in kleinste Ritzen und können über einen Monat lang hungern. Um sie wieder loszuwerden, braucht es Profis.

Benutzer-Kommentare