08. November 2017

Jubiläum auf dem Rhein

Das Gourmetfestival des Reisebüros Mittelthurgau mit Starköchen wie André Jaeger oder Irma Dütsch an Bord fährt zum fünften Mal auf dem Rhein. Für dieses Jahr sind nur noch vereinzelt Kabinen erhältlich.

Excellence Queen auf dem Rhein
Die «Excellence Queen» vor Strassburg: Sie wartet auf neue Gäste, die das Gourmetfestival auf der Fahrt nach Basel erleben.
Lesezeit 3 Minuten

Stephan Frei, Geschäftsleiter des Reisebüros Mittelthurgau, hatte einen guten Riecher: Ende Oktober bis Ende November ist für Veranstalter von Flussfahrten eine schwierige Zeit. Die Temperaturen und oft auch das Wetter sind für Fahrten auf dem Rhein nicht mehr so einladend, und die Adventszeit steht erst im Dezember an. Deshalb erfand er vor fünf Jahren das «Excellence-Gourmetfestival». Die Passagiere reisen mit dem Bus nach Basel, steigen dort an Bord eines Schiffs, geniessen abends ein von einem bekannten Chefkoch kreiertes Gourmetmenü, übernachten auf dem Schiff, und am nächsten Tag steht die Besichtigung von Strassburg sowie die Rückreise mit dem Bus in die Schweiz an. Die Reiseformel ist auch in umgekehrter Richtung möglich, also von Strassburg nach Basel.

Eine Doppelkabine der «Excellence Queen», wie sie sich nach dem Check-in präsentiert.

Das Konzept kommt gut an, haben sich doch laut Frei in den letzten fünf Jahren rund 10'000 Kunden für ein Gourmetfestival entschieden. «Mich interessieren die Gastronomie, die Köche, die Art der Zubereitung, und all das wollen wir den Gästen zeigen», sagt der Geschäftsführer. Es sei eine Ehre, solche Köche an Bord zu haben.

Die Liste der Spitzenköche ist imposant. Dieses Jahr sind Meister wie Silvia Manser, Wolfgang Kuchler oder André Jaeger, um nur ein paar Namen zu nennen, an Bord. Laut Frei gibt es noch vereinzelt freie Kabinen; das Festival reicht noch bis zum 21. November und kostet ab 275 Franken pro Person inklusive Anreise im Bus, Fahrt auf dem Rhein und eben dem Gourmetmenü. Zusätzlich kosten einzig die Weine. 2016 sorgten insgesamt 22 Spitzenköche auf der «Excellence Princess» und der «Excellence Queen» für kulinarische Höhenflüge auf der Feinschmecker-Flussreise.

Mittelthurgau-Botschafterin Christa Rigozzi interviewt kurz vor dem Startschuss zum «Dîner» Sternekoch Rolf Fliegauf.

Wir entscheiden uns im Rahmen des 5. Gourmetfestivals für eine Flussfahrt von Basel nach Strassburg mit Rolf Fliegauf, der mit seinem Schaffen im «Ecco» in Ascona 17 Gault-Millau-Punkte und zwei Michelin-Sterne erkochte. Vor dem Gourmetschmaus, der um 19.30 Uhr startet, interviewt die Tessiner Schönheitskönigin und Mittelthurgau-Botschafterin Christa Rigozzi Starkoch Fliegauf und führt charmant durch den Abend.

Ein starker Auftakt mit der Handschrift von Rolf Fliegauf: Brüggli-Lachsforelle mit Avocado und Kräutern

Zum «Dîner» an Bord der «Queen» lässt sich der Sternekoch etwas Besonderes einfallen: zum Auftakt eine leichte, knusprige Hühnerhaut, gefolgt von einer Lachsforelle und einem Filet vom Gelbflossen-Thunfisch sowie Gänseleber-Müesli. Der Zwischengang besteht aus einem getrüffelten Eigelb, gefolgt von einer Atlantik-Seezunge und dem Hauptgang Rehrücken aus der Steiermark. Das Dessert ist verhältnismässig leicht: Schokolade mit Pfefferbiskuit. Fazit: abwechslungsreich, originell und doch nicht zu abgehoben auf Spitzenniveau gekocht, was in der Bordküche eine Herausforderung darstellt.

Die Atlantik-Seezunge in Nussbutter gebraten, begleitet von Fenchel, der wie Nudeln aussieht, sowie Safran und Hummersud.

Genauso überzeugend ist die Weinauswahl als Begleitung. Zum Preis von 59 Euro erhält man sechs Weine: Franciacorta-Millesimato von Rizzini, einen ausgezeichneten Sauvignon Gris von Pellegrin aus Genf, eine Riesling-Auslese aus der Pfalz, den Südfranzosen L’Esprit du Temps, den Toskaner Geremia und passend zum Dessert einen Moscato d’Asti. Selbst in Spitzenrestaurants zu Land sucht man zuweilen vergeblich nach solch ausgesuchten Tropfen. Die Kellner schenken oft grosszügig nach, ohne einen Aufpreis zu verlangen.

Der Rehrücken aus der Steiermark, Biosellerie, Pilze und ein überraschender Limetten-Ingwer-Jus

Für all diejenigen, die dieses Jahr keinen Platz mehr ergattern konnten, hat Stephan Frei einen Tipp: «Wir werden im folgenden Jahr wiederum neben bewährten Köchen auch prämierte Jungköche engagieren. Das Programm für 2018 ist zwar noch nicht publiziert. Aber es findet erneut in der Zeit um den 26. Oktober bis Ende November statt.»

Ein Bummel durch Strassburg, durch den besonders malerischen Stadtteil La Petite France.

Die Recherche dieser Reise wurde unterstützt vom Reisebüro Mittelthurgau .

Benutzer-Kommentare