09. August 2017

Jetzt wird gedopt!

Hobbygärtnerin Almut Berger verrät, worauf man im August im Garten besonders achten sollte.

Zucchetti im Hochbeet
Der Zucchetti ist ein Starkzehrer – und entsprechend für Doping empfänglich.
Lesezeit 2 Minuten

Allgemeine Arbeiten

Jetzt beginnt die Zeit, in der die Schnecken ihre Eier ablegen; bis zu 400 Stück pro Exemplar. Bevorzugte Kinderstuben sind Spalten und Ritzen in Erde oder Totholz, lose Steine, Laub- und Mulchschichten, aber auch der Kompost. Einsammeln und vernichten! Ein weiterer zukunftsträchtiger Job ist das laufende Entfernen von Unkräutern wie Vogelmiere, Giersch oder Löwenzahn vor deren Samenreife. Abgeerntete Gemüsebeete mit einer Mulchschicht bedecken. Eine Alternative ist Gründüngung: Klee, Sonnenblumen, Raps, Weisser Senf, Phacelia.

Blumen

Pfingstrosen, deren Blühwilligkeit nachlässt, können geteilt werden. Das gilt auch für Bartiris, Christrosen und Taglilien. Knollen ausgewählter Zwiebelblumen setzen: Die Herbstzeitlose blüht noch dieses, Safran, Madonnenlilie und Türkenbund im Folgejahr.

Letzte Saatchance für Frühlingsblüher: Stiefmütterchen, Dotterlack und Vergissmeinnicht. Mehrjährige Balkonpflanzen wie Geranie, Fuchsie, Wandelröschen, Strauchmargerite, Hibiskus, Schönmalve und Engelstrompete können über Kopfstecklinge vermehrt werden. Bei den vor einigen Wochen ausgesäten Zweijährigen wie Nachtkerze, Goldlack, Bartnelke, Fingerhut und Stockrose droht Dichtestress: Vereinzeln!

Obst und Gemüse

Starkzehrer wie Gurke, Tomate, Zucchetti oder auch Kürbis leisten momentan harte Arbeit. Ein Doping aus selbst angesetzten Kräuterjauchen unterstützt. Ende Monat steht auch die jährliche Hauptdüngung der Erdbeeren mit Kompost an.

Die abgeernteten Ruten der Sommerhimbeeren können bereits jetzt bodennah gekappt werden. Bei den Brombeeren werden die Fruchttriebe um rund die Hälfte gekürzt. Von den Johannisbeeren wiederum landen die älteren Triebe (dunkle Rindenfärbung) im Häcksler.

Gesät werden können Rucola, Nüsslisalat, Frühlingszwiebeln, Gartenkerbel, Koriander, Pflücksalat, Radicchio sowie Spinat. Bis Monatsmitte müssen die Setzlinge von Chinakohl, Kohlrabi, Kopfsalat und Winterblumenkohl in den Boden. Dorthin gehören nun auch Knoblauch und Steckzwiebeln.

Noch können zweijährige Kräuter ausgesät werden: Petersilie, Löffelkraut, Winterkresse, Winterportulak, Löwenzahn und Kümmel. Nicht vergessen: Rhabarberstöcke pflanzen.

Sträucher

Immergrüne Hecken (Thuja, Eibe) stutzen respektive pflanzen. Wer beim Sommerflieder die verblühten Rispen entfernt, kann auf eine zweite Blüte hoffen. Die Rispen gehören in den Abfall – mein Lieblingsdufter ist nämlich ein invasiver Neophyt!

Benutzer-Kommentare