26. Mai 2018

Ist hier noch frei?

Auch wenn dein Lehrer dir früher sagte, dass es keine dummen Fragen gibt – es gibt sie, weiss unsere Stadt-Land-Kolumnistin. Sie kennt sogar die dümmste.

Im Zugabteil
Wer hier fragt, ist dumm. (Bild: Unsplash.com)
Lesezeit 2 Minuten

«Sie, dummi Frag, aber …» – «Es gibt keine dummen Fragen!», unterbrach mich mein Lehrer jeweils übermotiviert und mit einem Augenzwinkern. Ich fragte Dinge wie: Können Pferde Gedanken lesen? Muss ich die Hausaufgaben machen, auch wenn ich heute Nachmittag mit Sandy abgemacht habe? Wenn ich einmal Brüste bekomme, rutscht das Herz dann in die linke hinein? Schläft der Mond am Tag? Selber schuld – er hatte schliesslich gesagt, dass es keine dummen Fragen gibt. Heute bin ich mehr denn je der Überzeugung: Es gibt sie.

Ich habe nämlich die Siegerin gekürt, die allerdümmste unter den dummen Fragen. Als ich sie das letzte Mal im Zug hörte, setzte ich ihr, sozusagen der Chantal unter den Fragen, eine imaginäre Krone auf. Sie ist unschlagbar. Und sie geht so: «Isch da no frei?»

Stell dir einen Zug zur Feierabendzeit vor. Wie Zombies strömen die Pendler hinein, und einer nach dem anderen stellt mit leerem Blick dieselbe Frage, sobald er einen freien Platz bemerkt. «Isch da no frei?» – «Jop.» «Isch da no frei?» – «Mhm.» Was erwarten die eigentlich für eine Antwort? «Nei sorry, min Wällesittich isch grad no es Billet am löse, er chunnt i wenige Augeblick?» Und das Schlimmste ist, dass auch ich die Frage regelmässig stelle. Denn eigentlich wollen wir damit sagen: «Hallo, ich würde mich gern hier hinsetzen, können Sie bitte Ihre Tasche vom Sitz nehmen oder Ihre Beine etwas zur Seite tun?»

Es fühlt sich auch falsch an, einfach wortlos hinzusitzen. Aber die Frauen in Batik-Jupes und Thermoskanne in der Hand, die laut und strahlend «Grüezi mitenand!» ins Abteil grinsen, mag auch niemand. Vielleicht müssen wir einfach bei «Isch da no frei?» bleiben. Und uns ab und zu eine witzige Antwort überlegen.

Das Video zu «Stadt, Land, Stutz»:

Benutzer-Kommentare