31. August 2017

Handywechsel leicht gemacht

Viele Nutzer scheuen den Wechsel von einem iPhone auf ein Android-Handy. Dabei ist der Umstieg gar nicht so kompliziert. Tipps für eine problemlose Züglete – und dazu vorab die Anleitung zum Umzug von Android- zu iOs-Geräten.

wenn die Android-Welt das Apple-Produkt ablöst
Was tun, wenn die Android-Welt das Apple-Produkt ablöst? (Illustration: Supertotto/2 Agenten)
Lesezeit 3 Minuten

So wechselt man von Android aufs iPhone

Wer mal wissen möchte, was es mit dem ganzen iPhone-Hype auf sich hat, probiert es am besten selbst. Der Umstieg ist – wie auch der umgekehrte Weg – relativ unkompliziert.
Was man vor dem Wechsel von einem Android-Smartphone zum iPhone wissen muss: Man befindet sich fortan komplett im Apple-System. Ohne Apple-Account, iCloud und iTunes geht praktisch nichts. Auch die ganzen Micro-USB, USB-C-Stecker oder optionale Speicherkarten sind dem iPhone fremd.

Die grundlegende Bedienung ist mit dem iPhone dafür nicht viel anders als mit Android. Das System bietet etwas weniger Freiheiten bei der Benutzung, aber insgesamt findet man sich schnell zurecht.

Synchronisation notwendig: Vor der Benutzung müssen alle Daten wie Bilder und Kontakte vom alten Gerät auf das iPhone transferiert werden. Das geht beispielsweise mit Apples erster und einziger Android-App Move to iOS. Damit können Kontakte, Nachrichten, Bilder, Videos und Accounts theoretisch ganz einfach auf das iPhone verschoben werden. Da die App nicht bei allen gleich gut zu funktionieren scheint, beschreibe ich hier noch weitere Methoden.

Apps: Fast alle Android-Apps wie Google Maps, Gmail, Chrome etc. sind auch für das iPhone erhältlich. Allerdings wird man für gekaufte Apps erneut zur Kasse gebeten. Ausserdem sind diverse Gratis-Android-Apps auf dem iPhone kostenpflichtig.

Kontakte: Da man als Android-User einen Google-Account besitzt, kann man diesen einfach auf dem iPhone hinzufügen, und das Gerät synchronisiert automatisch alle Kontakte.

Bilder, Videos und Dokumente: Daten können entweder zuerst auf einem Computer gespeichert und von dort via iTunes auf das iPhone kopiert werden. Wer bereits Google Photos benutzt, kann sich die Arbeit sparen und einfach die App auf dem iPhone installieren. Alternativ kann man auch Cloud-Dienste wie Dropbox oder Google Drive einsetzen und so Daten drahtlos verschieben.

Musik: Sowohl auf Android als auch bei iOS sind die gleichen Musik-Apps vorhanden. Die Musik kommt also mit. Man wird sie bei Bedarf einfach neu herunterladen müssen.

Kalender: Wer bereits den Google Calendar oder einen Google-Account für den Kalender nutzt, kann diesen einfach bei Apples Kalender hinzufügen und alle Termine sind wieder da.

Es kommen zwar einige Schritte zusammen, aber das Ganze nimmt nicht sehr viel Zeit in Anspruch. Und in Zukunft wird man dank der Backup-Funktion von Apple beim Umstieg auf ein neues iPhone alles wieder so vorfinden wie auf dem alten iPhone.

Und so gehts vom iPhone aufs Androidgerät

Androidgeräte sind vielseitiger als die Smartphones von Apple. Es braucht zwar etwas Eingewöhnungszeit, um mit einem Android-Phone klarzukommen – die beiden Betriebssysteme haben sich aber stark angeglichen.

iMessage abstellen: Auf dem Android gibt es kein iMessage. Der Dienst muss vor dem Wechsel auf dem iPhone deaktiviert werden. Denn für die Freunde, die weiterhin iMessages versenden, ist nicht ersichtlich, dass diese auf dem Android-Phone nicht mehr ankommen.

Synchronisieren: Wer seine Daten auf dem iPhone oder in der iCloud abgespeichert hat, muss diese manuell transferieren. Für das neue Gerät braucht es einen Google-Account, denn Android-Phones nutzen Google-Dienste wie Google-Play für die Apps.

Apps: Fast alle iOS-Apps sind auch auf Android verfügbar. Ausnahmen sind die eigenen von Apple. Kostenpflichtige Apps muss man teilweise nochmals kaufen. Oft sind die Android-Versionen jedoch gratis.

Kontakte: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Kontakte zu synchronisieren. Man kann sie beispielsweise auf der iCloud-Webseite oder auf dem iPhone als vCard exportieren und in Gmail wieder importieren.

Bilder und Videos: Auf Android-Smartphones ist oft Google-Photos vorinstalliert. Man installiert diese App auf dem iPhone und synchronisiert die Daten. Nun sind sie auch auf dem neuen Gerät zugänglich.

Musik: Auf Apple-Music, Spotify oder Google-Music kann man auch bei Android zugreifen. Musik, die man schon gekauft hat, lädt man am einfachsten vom Computer via Google-Music aufs neue Smartphone hoch.

Kalender: Im iPhone in den Einstellungen bei Kalender •Accounts den Gmail-Account hinzufügen und synchronisieren. Die Einträge sind nun auch auf dem Android-Smartphone verfügbar.

Dokumente: Diese kopiert man am einfachsten am Computer. Man installiert iCloud und Google-Drive, beide Programme erstellen je einen Ordner. Per Drag-and-drop kann man die Dateien aus der einen App in die andere kopieren.

Software von Samsung, Google und anderen Herstellern erleichtern den Umstieg. Bestimmte Programme wandeln die iPhone-­ Daten für die Benutzung mit ­Android um. Google-Pixel ­liefert sogar einen Adapter, der den Transfer direkt vom iPhone möglich macht. 

Benutzer-Kommentare