27. Dezember 2017

Halsschmerzen richtig behandeln

Leser fragen, das Medbase-Ärzteteam antwortet. Diesmal: «Was hilft bei Halsschmerzen wirklich?» – Denise M., Frutigen BE

Lesezeit 1 Minute

Bei Halsschmerzen muss als Erstes abgeklärt werden, weshalb diese bestehen. Es ist ein Unterschied, ob Halsschmerzen im Rahmen einer banalen Erkältung auftreten oder ob eine bakterielle Angina besteht. Zudem könnte auch eine Mononukleose (Pfeiffersches Drüsenfieber) dahinterstecken.

Bei Halsschmerzen im Rahmen einer banalen Erkältung oder eines grippalen Infekts kann davon ausgegangen werden, dass die Schmerzen innerhalb von wenigen Tagen ohnehin spontan verschwinden. Zur Linderung können Hausmittel wie Umschläge angewandt werden, oder man behilft sich mit Gurgeln von Salbeitee. Auch das Lutschen von schmerzstillenden Dragees oder das Gurgeln von desinfizierenden und schmerzstillenden Lösungen hilft meist ausreichend. Wenns schlimmer ist, können auch entzündungshemmende Medikamente wie beispielsweise Aspirin eingenommen werden. Eine ärztliche Kontrolle ist dabei kaum notwendig.

Bei starkem Krankheitsgefühl, hohem Fieber und schmerzhaften Lymphknotenschwellungen unter dem Unterkiefer sollte jedoch ein Arzt aufgesucht werden, da dann wahrscheinlich nicht nur eine banale Erkältung dahintersteckt und das Ganze ursächlich behandelt werden muss.

Dr. med. André Dietschi, Medizinischer Leiter Medbase Diepoldsau/Heerbrugg

Benutzer-Kommentare