04. Mai 2018

Guschti Brösmeli

Hörspiele für Kinder (18): Luusbuebe-Witz

Plattencover von «Luusbuebe-Witz»
Lesezeit 2 Minuten

Die Story

Guschti Brösmeli ist eine Witzfigur, die der Zürcher Heino Orbini vor über 40 Jahren kreiert hat. Seine Witze fanden den Weg auf Youtube und sind vielseitiger, als ich sie in Erinnerung habe. Es gibt Ferienwitze, Schulwitze, Autowitze, Ehewitze, Militärwitze, Ärztewitze und allerhand andere Witzsammlungen. In den «Luusbuebe-Witz» klopft Guschti Brösmeli einen Spruch nach dem anderen über den Alltag. Er erzählt beispielsweise vom Bub, der den Vater in einen Gottesdienst begleiten muss. Um ihn wohlwollend zu stimmen, lässt der Vater absichtlich einen Zweifränkler fallen und sagt: «Der liebe Gott belohnt alle, die in die Kirche gehen, und lässt sie unterwegs etwas finden.» - «Oder etwas verlieren», antwortet der Bub. Auf dieser Humorwelle erzählt Guschti Brösmeli von der Geburt des Schwesterchens, vom Besuch der Tante, vom Ausflug in den Zoo.

Das findet der Sohn (7)

Der Sohn sagt gar nichts mehr. Er hält sich am Bauch und giggelt und giggelt und giggelt. Er hört sich die Witze zusammen mit einem Freund an, und zwar ganze Nachmittage lang. Machen sie Pause, erzählen sie sich die gehörten Witze nach. Und prusten los.

Das findet die Mutter (43)

Ich habe Guschti Brösmeli in den Untiefen der Erinnerung unter «kann man getrost vergessen» abgespeichert und bin überrascht, wie lustig der Sohn und sein Freund ihn heute noch finden. Manche der Witze sind bieder oder abgegriffen, andere bringen aber auch mich zum Lächeln.

Das bleibt

Beim Zmorge, Zmittag und Znacht erzählt der Sohn seine liebsten Witze nach. Nicht immer kapiere ich die Pointe. Aber mir gefällt die Witzkultur dennoch.


Mehr über Monica Müller

Benutzer-Kommentare