12. Februar 2018

Grosser Mann mit kleinem Auto

Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler hielt nichts von Protz und Pomp. Darum fuhr er privat einen winzigen Fiat Topolino.

Gottlieb Duttweiler in seinem Fiat Topolino
Bescheidenes Wägelchen: Dutti am Steuer seines geliebten Fiat in den 50er-Jahren (Quelle: MGB-Archiv.)
Lesezeit 1 Minute

Wenn sich Wirtschaftkapitäne heute durch die Gegend chauffieren lassen, sitzen sie meist im üppig gepolsterten Fond einer riesigen Karosse. Ganz anders sah der fahrbare Untersatz des Migros-Gründers aus.

Gottlieb Duttweiler revolutionierte den Detailhandel und schrieb Wirtschaftsgeschichte, legte aber keinerlei Wert auf Prunk. Darum besass er kein Luxusauto und noch nicht einmal einen Mittelklassewagen, sondern einen winzigen Fiat Topolino. Das Vehikel wog gerade mal eine halbe Tonne, selbst ein Smart ist deutlich schwerer. Mit seiner imposanten Statur passte Dutti kaum hinter das zierliche Steuerrad.

Obwohl Fahrten im Topolino eigentlich eine Strapaze waren, liebte der Migros-Gründer sein bescheidenes Auto und taufte es auf den Namen «Heiri». Wer das Dutti-Mobil besichtigen möchte, braucht nur das Verkehrshaus in Luzern zu besuchen. Dort steht der Fiat in der Halle des Strassenverkehrs in einem Hochregal.

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Migros-Verkaufsmagazin von 1935

Laden im Puppenstuben-Format

Italien-Postkarte aus den 50ern

Sehnsucht nach Italien

Velofahrer in den 40er-Jahren

Velofahren fürs Vaterland

Adele Duttweiler vor der Zufahrt zur Betriebszentrale der Migros Zürich

Grandiose Spirale