01. Dezember 2017

Frau Chlaus

Sascha Bader gibt seit rund 30 Jahren einen überzeugenden Samichlaus. Aber kann und darf eine Frau überhaupt in die Rolle des heiligen Nikolaus schlüpfen?

Samichlaus Sascha Bader in voller Montur
Der Bart vollendet die optische Verwandlung. Sascha Bader klebt ihn so an, dass er sich beim Sprechen wie echt bewegt.
Lesezeit 4 Minuten

Eigentlich ist Sascha Bader Kurt immer mit viel Zack unterwegs. Egal, ob sie gerade ihre Kunden in ihrem Kosmetikstudio in Zürich oder die Gäste im «Kurt», dem Restaurant ihres Mannes in Regensberg ZH, bedient. Quirlig und feingliedrig wirkt die 49-Jährige viel jünger, als sie tatsächlich ist. Zieht sie sich aber jeweils Anfang Dezember in ihre Waschküche zurück, vollzieht sich eine wundersame Wandlung: Aus der Frau im besten Alter wird ein schwerfälliger alter Mann.

  • master

Das rote Gewand und der lange weisse Bart unterstützen die Metamorphose, aber die Verwandlung ist mehr als blosse Verkleidung. Da sind der schleppende Gang, die gebückte Haltung, das feierliche Blättern im grossen, dicken Buch, der kritische Blick über die Lesebrille und natürlich die tiefe sonore Stimme. Sascha Bader ist Samichlaus – und für viele ihrer Stammkunden sogar der einzig wahre.

«Eine Frau als Samichlaus geht gar nicht», findet Dölf Hitz (75) von der St. Nikolausgesellschaft der Stadt Zürich. Der Verein mit rund 240 Aktivmitgliedern beschäftigt in der ersten Dezemberwoche 35 Chläuse und 45 Schmutzlis, alle mit Y-Chromosom. Einmal habe man mit der ehemaligen Zürcher Stadträtin Esther Maurer eine Ausnahme gemacht. Ein Kind habe dann nachher gesagt: «Gäll, der Schmutzli war eine Frau.» Das sei eine grosse Enttäuschung gewesen, weil man den historischen Figuren treu bleiben wolle. Und sowohl der heilige Nikolaus als auch auch sein Knecht Ruprecht seien nun mal Männer gewesen. Frauen braucht der Verein aber trotzdem, freilich eher im Hintergrund – etwa als Chauffeusen, Bürolistinnen, Küchenfeen oder Schneiderinnen.

Ist dieser Klaus weiblich?
Schwere Stiefel, dicker Bauch, voller Bart: Oft kommen selbst Erwachsene nicht auf die Idee, dass dieser Chlaus in Wahrheit weiblich ist.

Sascha Bader fühlt sich gar nicht als Fehlbesetzung: «Mein Geschlecht ist eigentlich fast nie ein Thema.» Oft kämen selbst Erwachsene nicht auf die Idee, dass sich hinter dem Bart ein Frauengesicht verstecke.

In der weltbesten Samichlauslehre

Wie so oft, wenn Frauen Männerdomänen erobern, hatte auch Sascha Bader einen guten Mentor und ein starkes Vorbild. Als Teenager begleitete sie ihren Vater, der selber ein passionierter Nikolaus war, als Schmutzli: «Ich war in der besten Samichlauslehre, die man sich vorstellen kann.» Als der Job, der unter anderem mit massiven Temperaturschwankungen zwischen kühlem Draussen und überhitzten Wohnzimmern verbunden ist, zu gefährlich für das Herz ihres Vaters wurde, hat Einzelkind Sascha Bader die Familientradition weitergeführt. Ein Beispiel war ihr dabei aber nicht nur der Papa, sondern auch die inzwischen über 80-jährige Nachbarin, die einst selber als Samichlaus unterwegs war – und die ihr vor rund 30 Jahren das Gewand genäht hat.

Sascha Bader im Einsatz
Sascha Bader im Einsatz: Die Kinder freuen sich jedes Jahr auf «ihren» Samichlaus, weil sie wissen, dass er freundlich, interessiert und interessant ist.

Für viele Kinder ist Sascha Bader der einzig echte Samichlaus, weil sie im Gegensatz zu dem im Kindergarten oder in der Schule immer derselbe ist. Sie begleitet die Familien oft über Jahre hinweg, es sind allesamt Bekannte aus dem erweiterten Freundeskreis. So passiert es nicht selten, dass der Samichlaus sein Buch öffnet und daraus eine Zeichnung hervorzaubert, die ein Kind einst für ihn gezeichnet hat. Auch erinnert sich dieser Chlaus auf wundersame Weise noch an Details aus vergangenen Jahren.

Für Spontaneinsätze zu haben

Sascha Bader hat selber keine Kinder, was mit ein Grund ist, warum sie den Job so gern macht: «Meine grösste Motivation sind die leuchtenden Kinderaugen.» Zudem sei es faszinierend, die Entwicklung der Kinder über all die Jahre mitzuverfolgen. Frau Chlaus nimmt ihre Rolle sehr ernst und ist sich auch der erzieherischen Funktion des Samichlauses bewusst, wobei keines der Kinder Angst vor ihr zu haben braucht, höchstens Respekt. Vorgängig fordert sie Informationen über alle anwesenden Personen an, egal, ob gross oder klein, etwas Positives, aber auch etwas, was man noch besser machen könnte. «Viele Männer überlassen die Organisation des Samichlausesgern ihren Frauen, wie so vieles in der Erziehung. Aber weil ich auchetwas über die Mütter erzählen will, müssen sich auch die Väter hinsetzen und sich etwas überlegen», sagt sie, und lacht verschmitzt.

Die Atribute des Samichlaus
Die Attribute des Samichlaus: Gurt, Rute und Glocke

Sascha Bader mimte den Samichlaus sogar schon über den Wolken. Nach ihrer Erstausbildung zur Sportkonfektionsverkäuferin arbeitete sie sieben Jahre lang als Flight Attendant bei der Swissair. Für den 6. Dezember suchte die Airline jeweils spezielles Personal. Der perfekte Job für Sascha Bader. Allerdings hielt sie gar nichts von dem zur Verfügung gestellten Wattebart. Sie brachte ihren eigenen Theaterbart mit – und wirkte damit einmal mehr viel echter als ihre Kollegen.

Ein weiteres Highlight war eine Wohnungseinweihung bei Nachbarn, zu der Sascha Bader unangemeldet als Samichlaus erschien. Die Anwesenden wunderten sich nicht nur, wer diesen Chlaus bestellt hatte, sondern auch, warum der so viele Interna aus dem Haus wusste: «Einigen wurde es fast etwas unheimlich.» Als Sascha Bader nach dem Abgang des Samichlauses wieder auftauchte, löste sich das Rätsel, und manch einer konnte es kaum glauben, dass er einer Frau auf den Leim gekrochen war.

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Schriftzug: Warum ist die Post gelb?

Warum ist die Post gelb?

Mädchen mit Mutter im Gespräch

Du nicht!

Illustration: Erwachsener liest Kind ein Buch vor. Leser-Beitrag

Muttersprache oder Deutsch?

Illustration: Kind liest mit Taschenlampe unter der Bettdecke

Von Eulen und Lerchen