12. November 2012

Fast zwei Drittel aus Europa

Ein Vergleich der Ausländeranteile von europäischen Ländern und die Übersicht mit den Herkunftsländern der Einwanderer.

Ausländeranteil der europäischen Länder im Vergleich

Der Ausländeranteil in den europäischen Staaten variiert dramatisch. Am meisten Ausländer hat es in Luxemburg mit 43 Prozent, am wenigsten in Polen mit 0,1 Prozent. An zweiter Stelle liegt bereits die Schweiz mit einem Anteil von 22,6 Prozent. Dieser Vergleich ist allerdings mit Vorsicht zu geniessen, da die Bedingungen stark variieren, unter denen Ausländern das Bürgerrecht gewährt wird. In der Schweiz sind die Hürden tendenziell höher, was auch zu einem vergleichsweise höheren Ausländeranteil führt.

Der Ausländeranteil in den europäischen Staaten. Beim Vergleich berücksichtigt werden muss, dass die Bedingungen, unter denen Ausländern das Bürgerrecht gewährt wird, je nach Land sehr unterschiedlich sind. (Quelle: Eurostat)
Der Ausländeranteil in den europäischen Staaten. Beim Vergleich berücksichtigt werden muss, dass die Bedingungen, unter denen Ausländern das Bürgerrecht gewährt wird, je nach Land sehr unterschiedlich sind. (Quelle: Eurostat)


Herkunftsländer der Einwanderer in die Schweiz

Diese Grafik illustriert, dass fast zwei Drittel aller Einwanderer in die Schweiz aus Europa kommen, nur gerade 5,3 Prozent aus Afrika. Die Zuwanderung aus Europa hat seit der Einführung der vollen Personenfreizügigkeit mit der EU im Juni 2007 stark zugenommen. Besonders viele Menschen sind aus Deutschland zugezogen.

Fast zwei Drittel aller Einwanderer in die Schweiz kommen aus Europa. (Quelle: Bundesamt für Statistik)
Fast zwei Drittel aller Einwanderer in die Schweiz kommen aus Europa. (Quelle: Bundesamt für Statistik)

Benutzer-Kommentare