22. Juni 2018

Erstmals allein unterwegs

Wenn Jugendliche zum ersten Mal mit Freunden allein verreisen wollen, sind viele Eltern unsicher. Tatsächlich hat eine unbegleitete Reise für unter 16-Jährige selbst in der Schweiz einige Tücken.

Teenager mit Rucksack
Die erste grosse Reise ohne Eltern: Cool, aber nicht ganz ohne Tücken. (Bild: Getty Images)
Lesezeit 3 Minuten

Ferien in einer Schweizer Jugendherberge? Till schüttelt heftig den Kopf. Nichts da, er will mit Freunden an die spanische Costa Brava: Er wird bald 15 Jahre alt und hat seit Jahren Taschengeld gespart, um sich die einwöchige Carreise leisten zu können. Tills Eltern sind unsicher: Darf ihr Sohn überhaupt schon ohne sie ins Ausland reisen? Am liebsten würden sie es verbieten.

Franco V. Muff (59), Ombudsmann der Schweizer Reisebranche, klärt auf: «Grundsätzlich haben Eltern die Aufsichtspflicht über ihre Kinder und dürfen ihnen bis zur Volljährigkeit eine unbegleitete Reise verbieten.» Und sie tragen auch dann die Verantwortung für den Nachwuchs, wenn dieser im Ausland ist.

Corinne Baillif (25) ist Shopleiterin bei STA Travel in Bern, einer Agentur, die sich auf Reisen für Jugendliche spezialisiert hat. Sie rät Jugendlichen zu Reisen in der Schweiz, allerdings weiss sie: Auch hierzulande sind unbegleitete Jugendliche unter 16 nicht überall gern gesehen. «Viele Hotels weigern sich, Teenager ohne volljährige Begleitperson aufzunehmen», so Baillif. Auch auf TCS-Campingplätzen hat man als U-16 nur zusammen mit Erwachsenen Zutritt. Mit 16 bis 18 Jahren hingegen benötigt man nur eine schriftliche Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten.

Wichtig: Gesetze im Reiseland beachten

Europareisen empfiehlt Reiseberaterin Baillif ab 16 Jahren, und zwar idealerweise kombiniert mit dem Besuch einer Sprachschule oder eines Sommerkurses. Anbieter wie Marti Reisen nehmen im Car nach Spanien und Italien Jugendliche unter 16 Jahren mit, wenn diese eine schriftliche Elternerlaubnis vorlegen. Andere Anbieter wie Travel4Young organisieren Gruppenreisen für Teilnehmer ab 16 Jahren. Corinne Baillif sagt: «Wichtig ist, dass Reisende unter 18 abklären, was an der Destination in ihrem Alter erlaubt und was verboten ist.» Und: «Am besten tragen sie so oder so immer eine elterliche Einwilligung auf sich.»

Geht die Reise nach Übersee, rät Beraterin Baillif den Eltern, Jugendliche zu Verwandten zu schicken. «Viele Schülerinnen und Lehrlinge lassen sich zwar bei uns für ihre erste grosse Reise beraten», sagt sie. «Allerdings treten sie diese meist erst nach dem Abschluss an, dann sind sie volljährig, und das Reisen ist viel einfacher.» Als Einstiegsländer für erste lange Touren empfiehlt sie Australien, Neuseeland und Thailand: «Diese Länder haben eine gute touristische Infrastruktur, und man kommt mit Englisch durch.» Weniger ratsam für ganz junge Erwachsene seien die USA: «Unter 21-Jährige können in den meisten Staaten weder Autos noch Camper mieten.»

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Jugendliche in der Feuerwehr

Luca will bei der Feuerwehr Leben retten

Im Taekwondo-Training kickt man gegen spezielle Kissen, so genannte Pratzen.

Mehr Selbstvertrauen dank Taekwondo

Susanne Kunz

Mama kanns nicht

Miss L. verschönert Kieselsteine

Miss L. verschönert Kieselsteine