21. August 2017

Einkaufen ohne Augenbinde

Vor einem halben Jahrhundert führte die Migros das Verkaufsdatum ein. Der Werbespot zu dieser Pioniertat ist manchen Kunden noch heute in Erinnerung.

Werbespot aus dem Jahr 1967 / Quelle: Youtube, MGB-Archiv
Shopping im Jahr 1971: Das Verkaufsdatum auf den Produkten gehörte damals in der Migros schon zum Alltag. Quelle: MGB-Archiv
Lesezeit 1 Minute

Eine kleine Migros-Filiale Anfang der 70er-Jahre: Weisses Neonlicht fällt auf die Verkaufsregale. Eine Kundin im dunklen Mantel blickt prüfend auf ein Glas Konfitüre. Ob die Dame gerade das Verkaufsdatum von der Etikette abliest?

Als dieses Bild entstand, war der Datumsaufdruck noch eine ziemlich neue Errungenschaft, gehörte aber bereits ganz selbstverständlich zum Einkaufsalltag: Ab 1967 versah die Migros ihre Produkte mit einem Verkaufsdatum. War der aufgedruckte Zeitpunkt erreicht, blieb die Qualität der Waren innerhalb einer normalen Verbrauchsfrist weiterhin einwandfrei.

Begleitet wurde die nützliche Neuerung von einem ebenso einfachen wie eindringlichen Werbespot, an den sich ältere Kunden oftmals noch gut erinnern: Eine elegante Dame mit schwarzer Augenbinde versucht einzukaufen; unsicher tastet sie nach den Waren im Verkaufsregal. Plötzlich schiebt sich von oben eine Hand ins Bild und befreit die Konsumentin von der lästigen Augenbinde. Der Slogan dazu lautet: «Dank Migros-data nie mehr blind einkaufen!»

Das war knallig, aber auch sehr zutreffend: Denn mit dem Verkaufsdatum schuf die Migros mehr Durchblick.

Werbespot aus dem Jahr 1967: So führte die Migros das Verkaufsdatum ein. (Quelle: Youtube / MGB-Archiv)

Benutzer-Kommentare