06. September 2017

Regisseur und Kapitän

«Ewigi Liebi»-Regisseur Dominik Flaschka produziert einen Musicalhit nach dem anderen. Privat ist er bescheiden geblieben: Er bewohnt eine Zweizimmerwohnung und gibt sich mit einem Fischerboot zufrieden – obwohl er eigentlich vom Segeln träumt.

Lesezeit 2 Minuten
Mein Böötli

Mein Böötli

«Das Segeln liegt in der Familie, ich bin am Bodensee aufgewachsen. Mein Bruder hat ein Segelschiff, mein Vater hatte einen Katamaran. Leider kann ich mir kein Segelboot leisten, darum das Fischerböötli. Es ist mein einziger Luxus.»

Mein Aufbruch

Mein Aufbruch

«Zur Zeit des Mauerfalls war ich gerade in Berlin zur Aufnahmeprüfung für die Schauspielschule. Diese Mauerstücke lagen überall rum. Es war auch die Zeit meines eigenen Aufbruchs in die grosse, weite Welt.»

Mein Zuhause

Mein Zuhause

«Meine Zweizimmerwohnung in der Altstadt von Zürich bewohne ich seit der Schauspielschulzeit. Sie ist klein, daher gehe ich oft auf die Dachterrasse.»

Mein Hobby

Mein Hobby

«Ich wollte immer mal Klavier spielen können. Dieses Piano war ein Geschenk von Freunden zu meinem 40. Geburtstag. Es war sehr lange im Opernhaus im Einsatz.»

Meine Familie

Meine Familie

«Für mich und meinen Freund ist das soziale Umfeld schon ein Thema – gerade in einem Alter, in dem andere Kinder kriegen, eine Familie gründen. Freunde sind unser Familienersatz.»

Meine Muse

Meine Muse

«‹Dä Gag› ist ein selbst­gebasteltes Geschenk meiner Muse Anikó Donáth zur Premiere unserer ersten gemeinsamen Produktion vor über 20 Jahren: auf dass die Ideen für die guten Jokes nie ausgehen. Hat bis heute gut funktioniert.»

Mein Lieblingsprodukt

Mein Lieblingsprodukt

«Vielleicht hat es mit Jugenderinnerungen zu tun: Risoletto finde ich wirklich fein.»

Benutzer-Kommentare